01.02.2011, 12.21 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

„Auf und Ab“ auf der Cronenberger Kirmes 2010

Auf Sonne folgt leider auch manchmal Regen, diese unangenehme Erfahrung mussten die Besucher der „Dörper Kermes“ ausgerechnet am Familientag machen. Am Eröffnungssamstag jedoch glich die Kemmannstraße einer Flanier-Meile: Unzählige Besucher nutzten das schöne Wetter, um der Traditionskirmes ihren Besuch abzustatten. Kettenkarussell, Selbstfahrer, Kinderkarussell, Raupe, Flugsimulator, Schießbude und Entenangeln sorgten für Spaß und Abwechslung bei den jüngeren Besuchern. Die Großen kamen wieder Montag auf ihre Kosten – man muss allerdings Cronenberger sein, um zu verstehen, warum sich „das Dorf“ ausgerechnet an diesem Tag zum kollektiven Kirmesbesuch trifft. Als um 23 Uhr das letzte Bier ausgeschenkt war, ging’s ins „Dörper Fässchen“.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.