10.03.2011, 23.29 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Tolle Tage im CW-Land

Die Heiße Phase der Karnevalssession war im CW-Land diesmal ganz besonders „heiß“: Vom Odenwaldhaus im Dörper Süden bis zum Kleingartenverein Edelweiß in der Südstadt ging eine Feier-Polonaise durchs CW-Land – so kräftig war die fünfte Jahreszeit schon lange nicht mehr hierzulande gefeiert worden.

Ob Odenwaldhaus-Chefin Gabi Ehrhardt, die Organisatoren des Cäcilien-Karnevals und des jecken Feier-Marathons im sogenannten „Schluffenkino“, ob im Truck Stop am Hahnerberg, im Dörper Fässchen in der Ortsmitte oder im Edelweiß-Vereinsheim an der Cronenberger Straße – überall war der Besuch prima, überall wurde bis spät gefeiert, gebützt und geschunkelt.

Die Post ging auch diesmal wieder bei der Karnevalsparty im Truck Stop ab: Angeheizt von DJ Kimos, der von jecken Chartbreakern bis zu den Hits der aktuellen Pop-Charts alles von Düsseldorf mit an die Hahnerberger Straße gebracht hatte, sowie von närrischen Preisen für Longdrinks und Cocktails stand das Truck Stop am Karnevalssamstag Kopf: Das Partyvolk tanzte sogar auf den Tischen, bis um 5 Uhr am nächsten Morgen wurde im Truck Stop abgefeiert. Keine Frage: Im nächsten Jahr lässt die Inhaberfamilie Mokus ganz sicher wieder die Jecken in ihrer Gaststätte los!

Auch im Odenwaldhaus herrschte Karnevalssamstag Hochstimmung. Chefin Gabi Ehrhardt als bierzapfende Nonne war ein witziger Widerspruch, aber an dem tollen Abend war das ein „Wuppdika“ wert. Das Duo Stookiesen sorgte mit Schlager und Evergreens dafür, dass nicht nur kräftig der Hoppeditz steppte, sondern auch Polonaisen durchs Odenwaldhaus gingen. Ergebnis: Als die letzten Gäste gingen, war schon längst (Rosen-)Sonntag.

Im Kleingartenverein Edelweiß wurde am Montag sogar mit drei „echten“ Stars gefeiert. Neben Spaß & Speisen zählte nämlich auch Parodie zum jecken Programm der Party im Vereinsheim: Rund 60 Gäste ließen sich vom „Duo Jowi“ einheizen, das DJ Ötzi, Jürgen Drews und Peter Maffay ebenso aufs Korn nahm wie „Wolle“ Petry – aber natürlich sorgten auch Karnevals-Hits vom Rhein für Hochstimmung an der Cronenberger Straße.

Nichts zu meckern gab’s bei der Premiere des Karnevals im Schluffenkino: Café vom Cleff-Chef Michael Klapp und sein Team sorgten dafür, dass zwischen Weiberfastnacht und Rosenmontag gleich viermal Party an der Berghauser Straße angesagt war. Und das Dörper Party-Volk fand den jecken Feier-Marathon klasse: Insbesondere an Weiberfastnacht und am Karnevalssamstag ging die Post ab im Schluffenkino – bis lange nach Mitternacht wurde abgefeiert. Fazit zum Party-Lindwurm im Schluffenkino: 2012 wieder, bitte!

Beim traditionellen Cäcilia-Karneval führte Präsidentin Elisabeth Wilke die Akteure mit dem Trömmelche auf die Bühne des Cronenberger Festsaals. Dorfpolizist a.D. Hans Heimes sorgte als Alleinunterhalter dafür, dass auch das Tanzbein geschwungen wurde. In der Bütt garantierten Wolfgang Walter als „En Druegen“, das Trio Klaus Peter Gondolf, Klaus Goebel & Karl-Heinz Dickinger, „Stadtschreiberin“ Angela Fresen sowie Elisabeth Wilke dafür, dass die 170 Gäste zahlreiche Raketen zündeten und sich bis in die Nacht köstlich amüsierten.



Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.