" /> Cronenberger Woche » RSC-Löwen stehen im Meisterschaftshalbfinale
30.04.2011, 19.57 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

RSC-Löwen stehen im Meisterschaftshalbfinale

Artikelfoto

Was ihnen im DRIV-Pokal nicht vergönnt war, schafften die Rollhockey-Herren des RSC Cronenberg jedoch in den Meisterschafts-Playoffs: Mit einem souveränen 6:2-Erfolg in der heimischen Alfred-Henckels-Halle über den RSC Darmstadt zog das Team von Trainer Sven Steup am Samstagnachmittag vorzeitig und überaus verdient ins Halbfinale ein.

Die Fans an der Ringstraße mussten jedoch lange zittern: Zwar dominierten die Löwen die Partie über die gesamte Spielzeit, besonders zu Beginn wurden aber wieder zahlreiche Chancen vergeben. So waren es Mannschaftskapitän Thomas Haupt und Benjamin Nusch, die beste Möglichkeiten nicht nutzten und an Nationaltorwart Philip Leyer scheiterten. Erst nach einer geschlagenen Viertelstunde konnten die bei schönstem Frühlingswetter nicht gerade zahlreich erschienenen RSC-Fans erstmals jubeln: Jan Velte zog aus der Distanz ab und die abgefälschte Kugel hüpfte langsam aber stetig über die Linie. Marco Bernadowitz hatte vor der Halbzeitpause ebenso wie Mannschaftskamerad Louis Coelho noch die Gelegenheit, die Führung auszubauen, traf aber nur den Pfosten.

Nach dem Seitenwechsel legten beide Teams stürmisch los: Zwanzig Sekunden nach Wiederanpfiff erhöhte Mark Wochnik auf 2:0, direkt im Gegenzug konnten die Gäste allerdings durch Maximilian Hack den alten Abstand wieder herstellen. Zwei Minuten später war es wieder Wochnik, der einen weiteren Treffer nachlegen konnte. Doch diese Zwei-Tore-Führung hatte nur ganze acht Sekunden Bestand, schon hieß es nur noch 3:2. Torwart Basti Wilk war bei beiden Gegentreffern machtlos.

In der 30. Spielminute legte Jan Velte mustergültig für Mark Wochnik auf – und es stand 4:2. Aus den vorherigen Minuten gelernt, verstärkten die RSC-Löwen nun die Defensive und passten besser auf. Auch eine Zwei-Minuten-Strafe für Jan Velte, der einen Darmstädter Konter abfing und als „letzter Mann“ den ihm entgegenstürmenden Gegenspieler regelwidrig aufhielt, konnten die Gäste nicht nutzen. Vielmehr hielt Basti Wilk den fälligen Strafstoß, ebenso wie sein Gegenüber Philip Leyer zwei Penalty von Marco Bernadowitz. Sieben Minuten vor Schluss baute Louis Coelho die Führung mit einem sehenswerten Treffer und einem spektakulären Sturz weiter aus, Jan Velte sorgte drei Minuten vor Ende der Partie mit einem Lupfer für den verdienten 6:2-Endstand. Ein entscheidenes drittes Spiel im Modus Best-of-three konnte nach dem Auswärtserfolg in Darmstadt zwei Wochen zuvor somit abgewendet werden.

Im Halbfinale treffen die RSC-Löwen dann auf Germania Herringen, die ihrerseits die IGR Remscheid mit zwei Siegen (3:2 / 2:1 n.V.) ausschalten konnten. Vorsicht ist gegen die Mannschaft aus Hamm geboten, schließlich waren sie es, die die Cronenberger aus dem Pokalwettbewerb kegelten. Das erste Halbfinalspiel findet am 07. Mai auswärts statt, für das zweite (14. Mai) und eventuell dritte (15. Mai) Spiel ist die Alfred-Henckels-Halle der Austragungsort.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.