04.05.2011, 08.16 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Rollhockey: Berenbeck rückt an die ERG-Bande

Artikelfoto

Marc Berenbeck, viele Jahre Keeper des RSC Cronenberg und der Rollhockey-Nationalmannschaft, bleibt auf der ERGI-Bank sitzen - als Trainer des Bundesligisten.

Eigentlich wollte der Vorstand der ERG Iserlohn nichts übers Knie brechen, nachdem Trainer Detlef Strugalla am Montag die Brocken hingeworfen hatte. Nur wenige Stunden nach dem Rücktritt präsentierten Vereinsboss Ralf Henke und Vize Dirk Iwanowski aber mit dem Cronenberger Marc Berenbeck bereits einen Nachfolger an der ERG-Bande.

„Wir wollten mit ihm eigentlich über die kommende Saison sprechen, doch dann kamen wir schnell überein, die restlichen Saisonspiele als Probelauf zu nutzen“, erklärt Ralf Henke in einer Pressemitteilung der Iserlohner. Am Dienstag leitete der U20-Nationaltrainer und ehemalige RSC-Torwart bereits erstmals das Training der Rot-Weißen. Der überraschende Berenbeck-Coup ist offenbar nicht nur als Übergangslösung gedacht: „Wenn die Chemie stimmt, wird die Zusammenarbeit sicherlich auch im Herbst weitergeführt“, ließ die ERG verlauten. Wie es weitergeht dürfte allerdings stark vom Abschneiden der Iserlohner in der heißen Saisonphase abhängen: Die ERG steht am Wochenende im Play-Off-Halbfinale gegen Walsum und zudem im Pokal-Halbfinale gegen Herringen.

Marc Berenbeck ist seit 2010 Trainer der U20-Nationalmannschaft. In seiner Torwart-Karriere zählte das RSC-Gewächs zehn Jahre lang zum Kader der A-Nationalmannschaft, der Ex-Löwen-Keeper nahm an zahlreichen internationalen Turnieren teil, darunter an vier EMs und drei 3 WMs. Größter Erfolg war der Gewinn der Bronze-Medaille bei der Junioren-EM (1994). Auf nationaler Ebene errang der Mitarbeiter einer Managementberatungsfirma sieben deutsche Meistertitel und sechs Pokalsiege.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.