16.05.2011, 20.12 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Comeback: RSC-Torschützenkönigin bei Heim-EM dabei

Artikelfoto

Mit dem Gewinn der deutschen Rollhockey-Meisterschaft 2011 hat Beata Geismann noch einen weiteren Titel nach Cronenberg geholt: Erneut schloss die Kapitänin der Dörper Cats die Saison als Bundesliga-Torschützenkönigin ab. Geismann erzielte 46 Tore und zeigte damit weit mehr Torhunger als die zweitbeste Liga-Torjägerin, Tiffany van de Laar aus Lichtstad mit 30 Toren. Bianca Tremmel als zweitbeste Cronenbergerin kam mit ihren 25 Treffern auf Platz 4 in der Torschützen-Rangliste.

Bevor die Cats mit einem Sieg im Pokal-Halbfinale am kommenden Samstag in Remscheid ihrer Double-Verteidigung ein Stück näher kommen können, stellte Cats-Kapitänin Beata Geismann bereits die Weichen für die nächste sportliche Herausforderung: Die 32-Jährige gab ihren Rücktritt vom Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt. Damit wird die 65-fache Nationalspielerin, die ihre Karriere im Nationalteam Ende 2008 aus beruflichen Gründen beendete, im September in der heimischen Henckels-Halle bei der Rollhockey-EM auflaufen.

Als einen Grund für ihr Comeback benannte die beste deutsche Torjägerin, dass die EM in der ersten Herbstferien-Woche ausgetragen wird – Beata Geismann ist Grundschullehrerin. „Aber natürlich ist es auch ein unheimlicher Reiz in der eigenen Halle zu spielen“, sagte Beata Geismann gegenüber der CW: Zumal ihr der Belag in der Henckels-Halle am besten liege, habe sie Nationaltrainer Mike Neubauer ihre Zusage gegeben.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.