Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.05.2011, 20.12 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Comeback: RSC-Torschützenkönigin bei Heim-EM dabei

Artikelfoto

Mit dem Gewinn der deutschen Rollhockey-Meisterschaft 2011 hat Beata Geismann noch einen weiteren Titel nach Cronenberg geholt: Erneut schloss die Kapitänin der Dörper Cats die Saison als Bundesliga-Torschützenkönigin ab. Geismann erzielte 46 Tore und zeigte damit weit mehr Torhunger als die zweitbeste Liga-Torjägerin, Tiffany van de Laar aus Lichtstad mit 30 Toren. Bianca Tremmel als zweitbeste Cronenbergerin kam mit ihren 25 Treffern auf Platz 4 in der Torschützen-Rangliste.

Bevor die Cats mit einem Sieg im Pokal-Halbfinale am kommenden Samstag in Remscheid ihrer Double-Verteidigung ein Stück näher kommen können, stellte Cats-Kapitänin Beata Geismann bereits die Weichen für die nächste sportliche Herausforderung: Die 32-Jährige gab ihren Rücktritt vom Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt. Damit wird die 65-fache Nationalspielerin, die ihre Karriere im Nationalteam Ende 2008 aus beruflichen Gründen beendete, im September in der heimischen Henckels-Halle bei der Rollhockey-EM auflaufen.

Als einen Grund für ihr Comeback benannte die beste deutsche Torjägerin, dass die EM in der ersten Herbstferien-Woche ausgetragen wird – Beata Geismann ist Grundschullehrerin. “Aber natürlich ist es auch ein unheimlicher Reiz in der eigenen Halle zu spielen”, sagte Beata Geismann gegenüber der CW: Zumal ihr der Belag in der Henckels-Halle am besten liege, habe sie Nationaltrainer Mike Neubauer ihre Zusage gegeben.