31.05.2011, 19.19 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

2 Kommentare

21. Werkzeugkiste: Lebensretter für Dörper Sportvereine

Artikelfoto

Das Bühnen-Programm steht, beinahe schon so viele Stand-Meldungen liegen vor wie vor zwei Jahren dabei waren und nun stehen auch die diesjährigen Erlös-Zwecke fest: Eigentlich könnte die 21. Cronenberger Werkzeugkiste in den nächsten Tagen los gehen. Tatsächlich steigt das große Dörper Benefizfest aber erst am 16. Juli in der Cronenberger Ortsmitte.

Am Dienstagabend, 31. Mai, gab der veranstaltende Werkzeugkisten-Verein bekannt, wohin der Überschuss der 21. Auflage fließen soll: Mit einem Großteil des Reinerlöses will der Werkzeugkistenverein Defibrillatoren für Cronenberger Sportvereine finanzieren, die größere Zuschauerzahlen anziehen. Die leicht zu handhabenden Geräte, die bei lebensgefährlichen Herzproblemen die Rettung sein können, will der Werkzeugkisten-Verein für die Cronenberger TG, den Cronenberger SC, den Neuenhauser TV, den RSC Cronenberg und den SSV Sudberg finanzieren. Ein Defibrillator kostet zirka 1.750 Euro; die 20. Werkzeugkiste erbrachte einen Reinerlös von 26.000 Euro.

Darüber hinaus soll die Evangelische Gemeinde Cronenberg profitieren: Mit einem Teil-Erlös soll die Einrichtung eines Demenz-Cafés im zukünftigen Gemeindezentrum Emmauskirche unterstützt werden. Nicht zuletzt, so Werkzeugkisten-Vereinsvorsitzender Stefan Alker, sollen auch diesmal nicht-gewerbliche Behinderteneinrichtungen bedacht werden – natürlich auch wieder aus der Wuppertaler Partnerstadt Schwerin.

Mehr Infos zur 21. Werkzeugkiste online unter www.cronenberger-werkzeugkiste.de abrufbar.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. DurstigerDurst
    15.08.2012, 19:11 Uhr   |   Direktlink

    Welch ein Lügenblatt….

    Beim positiven Aspekt für die Zeitung kostet ein Defi 1750€!! Aber wenn es darum geht Konkurrenz schlecht zu machen (in Sachen Werbung ist die Firma um die es im anderen Beitrag geht halt Konkurrenz) dann kostet ein Defi nur 600€.
    Wie krass das ist! Eine Absolute Zensur ist das! Da wird mal einfach geschrieben von wegen,…ein anonymer hat das und das geschrieben,… =) In dem Bewusstsein das man DAS eh nicht kontrollieren kann.
    Hey,….Redaktion. Schlechte Arbeit!! Und übrigens, Screenshot von beiden Anzeigen bereits erfolgt, raus nehmen bringt also auch nichts.

    Hier mal der andere beitrag von euch wo alles i wie anders ist…. komischer Weise….

    http://www.cronenberger-woche.de/nachricht/2012/04/11/defibrillator-im-sportzentrum-muss-abgebaut-werden/

    LÜGNER!!! Diese und andere Taten werde ich enttarnen. Alle nacheinander.

  2. Redaktion
    15.08.2012, 19:24 Uhr   |   Direktlink

    Hallo „DurstigerDurst“,

    wir bitten Sie eindringlich, einen sachlichen Ton in Ihren Kommentaren zu wahren. Wir sehen in der von Ihnen gemeinten Firma keine „Konkurrenz“. Vielmehr ist (nicht nur) uns die Preisgestaltung der Firma aufgefallen – und darüber haben wir berichtet.

    Unsere Artikel sind sehr wohl recherchiert. Bitte verwechseln Sie nicht Äpfel mit Birnen! Es kommt immer darauf an, wer einen Defibrillator kauft. Da kann zwischen einem Großabnehmer mit einem Einkaufspreis von 600 Euro netto (das haben unsere Recherchen ergeben, in einem vorherigen Artikel waren wir aufgrund anderer Informationen noch einen höheren Preis ausgegangen) und einem kleinen Verein, der rund 1.700 Euro brutto auf den Tisch legen darf, ein „kleiner“ Unterschied sein.

    Es ist uns übrigens nicht verborgen geblieben, dass Sie solche Kommentare auch bei anderen, sich mit diesem Thema kritisch befassenden, Onlinemedien gepostet haben. Wenn Sie an einer sachlichen Diskussion interessiert sind, können Sie sich gerne bei uns melden. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.