10.06.2011, 09.44 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Pokal-Finale: Auf in die Henckels-Halle!

Artikelfoto

Mit Lea Reinert (hi. li.), Kelly Heesch (hi. mi.), Gine Behnke (2. v. re. hi.) und Routinier Beata Geismann (hi. re.) zählen gleich vier Spielerinnen des diesjährigen Meisters RSC Cronenberg (Foto) zum EM-Aufgebot.

Haben die Dörper Cats am Pfingst-Wochenende erneut Grund zum Jubel? Im ersten Finale um den deutschen Rollhockey-Pokal empfängt das Team von RSC-Trainer Michael Witt den RHC Friedlingen. Nachdem die Meisterschaft bereits verteidigt ist, können die RSC-Cats mit dem Gewinn des Pokals ihr Double-Kunststück aus dem vergangenen Jahr wiederholen.

Das ist allerdings keine leichte Aufgabe, denn das Team aus dem Vorort von Weil ist ein großes Kaliber: Friedlingen erreichte im Europapokal zuletzt das Final-Four und steht in der schweizer Meisterschaft kurz vor dem Titelgewinn. Die RSC-Marschrichtung für das erste Pokalfinale an der Ringstraße ist klar: Die Cats wollen sich ein Polster verschaffen, mit dem sie beim Rückspiel am Pfingstmontag in Friedlingen bestehen können.

Und erst recht, wenn die Rollhockey-Fans morgen zahlreich in die Henckels-Halle kommen und den Dörper Cats den Rücken stärken!

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.