15.06.2011, 09.34 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

„Alle für einen“: Bürgervereine gründen „Die Cronenberger!“

Artikelfoto

Die Vorsitzenden der Cronenberger Bürgervereine: Michael-Georg von Wenczowsky, Rolf Tesche, Sabine Böttcher und Peter Vorsteher (v.l.). In der Mitte: der städtische Cronenberg-Förster Jan Frieg

Die Unterschriftenaktion zum Erhalt des Bürgerbüros Cronenberg oder auch der gemeinsame Stammtisch zur Vorstellung des neuen städtischen Cronenberg-Försters Jan Frieg (Foto, mi.) waren die jüngsten Belege dafür: Die vier Cronenberger Bürgervereine wollen verstärkt zusammenarbeiten. Unter der Überschrift „Die Cronenberger!“ haben der Cronenberger Heimat- und Bürgerverein (CHBV) und die Bürgervereine Hahnerberg-Cronenfeld (BHC), Küllenhahn sowie Sudbürger nun eine Arbeitsgemeinschaft gegründet. Zu den beiden Sprechern wurden Sudbürger-Chefin Sabine Böttcher und CHBV-Vorsitzender Rolf Tesche gewählt.

„Wir wollten ein Signal setzen, dass die Bürgervereine gemeinsam die Interessen Cronenbergs vertreten“, erläutert Sabine Böttcher die Kooperation: „Es gibt ja viele Schnittstellen zwischen Küllenhahn und Sudberg, wie zuletzt das Thema ‚Bürgerbüro‘ gezeigt hat.“ Ebenso wie die Sudbürger-Vorsitzende betont auch Rolf Tesche, dass mit der verstärkten Zusammenarbeit keineswegs ein Zusammenschluss der Vereine verbunden sei: „Es ändert sich überhaupt nichts, die Bürgervereine bleiben eigenständig“, so Tesche, „wir wollten der Arbeitsgemeinschaft nur einen Namen geben und nach außen demonstrieren, dass die Cronenberger Bürgervereine mit einer Stimme sprechen“.

Gleichwohl sollen „Die Cronenberger!“ bald auch ein eigenes Emblem erhalten.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.