04.07.2011, 17.51 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Rollhockey: Frischer Wind für Damen-Bundesliga

Nachdem in der letzten Rollhockey-Saison der Damen-Bundesliga lediglich fünf Teams an den Start gingen, beriet der Deutsche Rollhockey- und Inline-Verband (DRIV) im Rahmen einer Tagung darüber, wie es mit dem deutschen Frauen-Rollhockey auf Spitzenniveau weiter geht. Ergebnis: Titelverteidiger RSC Cronenberg wird seine Meisterschaft in der kommenden Saison in einer Liga mit insgesamt 14 Teams verteidigen.

Allerdings wird die Vorrunde in zwei Hauptgruppen je sieben Mannschaften ausgespielt. Die Gruppeneinteilung loste RSC-Spielerin Kelly Heesch im Rahmen des Pokalfinals der Herren aus. Demnach bekommen es die Dörper Cats in der Gruppe B mit dem RC de Lichtstad, den Lokalrivalen der SG IGR/Moskitos, dem HSV Krefeld, dem RSC Gera, der RSpvgg Herten II sowie dem neuen Damen-Team der ERG Iserlohn um Ex-Cat Maren Wichardt zu tun.

In der Gruppe A treten folgende Mannschaften an: TuS Düsseldorf-Nord, SC Bison Calenberg, RSpvgg Herten I, RHC Recklinghausen, RSC Darmstadt, VfL Hüls und der RHC Friedlingen.

Die (Vorrunden-)Spiele werden in Turnierform ausgetragen, bei denen jedes Team je zwei Spiele bestreitet. Die jeweils ersten Drei der beiden Gruppen spielen in der anschließenden Finalrunde (Vor- und Rückspiele) den nächsten Meister aus. In der RSC-Gruppe B ist der Liga-Start für den 6. November vorgesehen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.