Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

23.08.2011, 13.00 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey: Berenbeck bleibt beim Rivalen ERGI

Artikelfoto

Marc Berenbeck, viele Jahre Keeper des RSC Cronenberg und der Rollhockey-Nationalmannschaft, bleibt auf der ERGI-Bank sitzen - als Trainer des Bundesligisten.

Marc Berenbeck, viele Jahre Keeper des RSC Cronenberg und der Rollhockey-Nationalmannschaft, bleibt auf der ERGI-Bank sitzen - als Trainer des Bundesligisten.

Marc Berenbeck, viele Jahre Keeper des RSC Cronenberg und der Rollhockey-Nationalmannschaft, bleibt auf der ERGI-Bank sitzen - als Trainer des Bundesligisten.

Anfang Mai übernahm Marc Berenbeck das Ruder bei der ERG Iserlohn, nachdem Detlef Strugalla seinen Trainerjob bei dem Rollhockey-Bundesligisten überraschend hingeworfen hatte. Zunächst als Interimscoach vorgestellt, führte Ex-Keeper des RSC Cronenberg die Sauerländer zunächst zur Vizemeisterschaft und dann zum Pokalsieg 2011. Nach der erfolgreichen Arbeit, wird aus dem “Übergangsjob” nun eine Dauerlösung: Wie die ERGI vermeldet, bleibt Marc Berenbeck in der kommenden Saison 2011/12 Trainer der ERG Iserlohn.

„Ich fühle mich in Iserlohn einfach pudelwohl”, wird der Cronenberger zur Fortsetzung seines Engagements an der ERGI-Bande zitiert: “Es herrscht dort ein unglaublich familiäres, aber zugleich professionelles Umfeld.” ERGI-Vorsitzender Ralf Henke äußerte sich mehr als zufrieden über die Berenbeck-Zusage: „Wir freuen uns natürlich sehr, dass Marc uns erhalten bleibt. Er ist von der Mannschaft sehr positiv aufgenommen worden – und national gibt es derzeit wohl auch keine Alternative zu ihm.“

Mehr zu Marc Berenbeck, der als Torwart mit den RSC-Löwen sieben deutsche Meistertitel und sechs Pokalsiege errang, findet sich im CW-Archiv.