21.10.2011, 20.05 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Kiesbergtunnel: Vorerst keine Totalsperrung?

Artikelfoto

NRW-Verkehrsminister Harry Voigtsberger hat zugesagt, dass es keine Totalsperrung des Kiesbergtunnels geben wird. Das teilen die drei Wuppertaler SPD-Landtagsabgeordneten Dietmar Bell, Andreas Bialas und Josef Neumann nach einem Gespräch mit, dass sie zusammen mit Oberbürgermeister Peter Jung am Donnerstag, 20. Oktober 2011, mit Voigtsberger in Düsseldorf führten. Aber nicht nur das: Es habe mit dem NRW-Minister auch Einvernehmen dazu bestanden, dass der Kiesbergtunnel nicht aufgegeben werden dürfe – der Tunnel sei unverzichtbar für den Südstraßenring und den neuen Döppersberg.

Zuvor hatten die vier Wuppertaler Politiker Voigtsberger nicht nur die verkehrliche Bedeutung des Tunnels für Wuppertal erläutert. Man hab auch deutlich gemacht, dass eine Total-Sanierung des Kiesbergtunnels bis zum Abschluss des Döppersberg-Umbau nicht vertretbar sei, da dies auf den Ausweichstraßen zu erheblichen Verkehrsbelastungen führen würde.

Konsequenz des nun getroffenen Übereinkommens mit dem NRW-Verkehrsminister: Der Kiesbergtunnel wird so lange für den Schwerlastverkehr gesperrt bleiben, bis der Döppersberg fertig ist. In der Zwischenzeit soll geprüft werden, welche Sanierungsmaßnahmen sinnvoll und wirtschaftlich vertretbar sind. Wie berichtet, veranschlagt der Landesbetrieb Straßen NRW die Total-Sanierung des Kiesbergtunnels aktuell auf etwa  34 Millionen Euro.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.