12.11.2011, 12.39 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Bergische Chornacht: Über 14.000 Euro fürs Kinderhospiz

Artikelfoto

Schatzmeister Manfred Siebel (li.), Geschäftsführer Udo Rauhaus (hi. mi.) und Vorsitzender Bernd Tigges vom Cronenberger Männerchor überreichten die satte Spende aus der Chornacht an Silke Kirchmann (2.v.l.) und Zita Hoeschen (re.) von den Caritas-Hospizdiensten.

Die 1. Bergische Chornacht war Ende September 2011 ein voller Erfolg: Organisiert vom Cronenberger Männerchor (CMC) gestalteten 18 Chöre mit über 700 Mitwirkenden einen über siebenstündigen Konzert-Marathon und insgesamt rund 1.100 Zuschauer verfolgten im Großen Saal der Historischen Stadthalle begeistert das facettenreiche Programm. Das war die eine Seite der Erfolgsmedaille, die andere wurde am gestrigen Freitagabend, 11. November 2011, „poliert“ – der Reinerlös der Benefiz-Chornacht: Stolze 14.065 Euro erbachte das musikalische Spektakel in der Stadthalle, darüber freuen darf sich das geplante Kinderhospiz auf Küllenhahn.

„Boah, das ist grandios“, freuten sich Zita Hoeschen und Silke Kirchmann von den Caritas-Hospizdiensten, die die satte Spende in Empfang nahmen. Und es wird noch grandioser, denn bei den etwas über 14.000 Euro bleibt es nicht – weil die Bethe-Stiftung aktuell Spenden bis 3.000 Euro jeweils verdoppelt, darf sich das Kinderhospiz-Projekt im Zuge der Chornacht über eine Spende von summa summarum rund 17.000 Euro freuen. „Das war eine großartige Aktion – das übersteigt alle unsere Erwartungen“, dankten Silke Kirchmann und Zita Hoeschen den Organisatoren des Männerchores.

Etwa 230 potentielle Sponsoren angesprochen

Und auch der CMC selbst hatte mit einem derartigen Erfolg nicht gerechnet: In Schwerin, dem Vorbild der Chornacht-Aktion, habe man vier Jahre gebraucht, um kostendeckend arbeiten zu können, berichtete CMC-Schatzmeister Manfred Siebel; in Wuppertal sei das bereits bei der Premiere mehr als gelungen. Erfolgsgarant dabei seien auch die zahlreichen Sponsoren gewesen, die man für die Chornacht habe gewinnen können, wobei CMC-Vorsitzender Bernd Tigges und Geschäftsführer Udo Rauhaus eine Person besonders herausstellten: Otto Siebel habe allein etwa 230 Firmen angesprochen – „das war schon fantastisch“, lobte das CMC-Terzett Siebels Engagement.

Während die Chornacht ob des Erfolgs 2013 ihre Zweit-Auflage erleben wird, der Männerchor bereits nach der ersten Nacht zahlreiche Anfragen bekam und einige Ensembles sogar schon nächstes Jahr wieder mitmachen würden (Manfred Siebel: „Das ist für uns aber nicht zu schaffen“), steht das Kinderhospiz Küllenhahn weiter in den Startlöchern: Rund eine Million Euro fehlt noch, um in die praktische Umsetzung zu gehen, berichtete Koordinatorin Zita Hoeschen. Denn: 80 Prozent der insgesamt 4,5 Millionen Euro Umbaukosten will die Trägerstiftung (Caritas, Diakonie, Bethe-Stiftung) zusammen haben, um an der Kaisereiche den ersten Spatenstich zu setzen. Die Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land kann also weiter jeden Spenden-Euro für das Projekt gebrauchen!

Neuerliche Verdoppelungs-Aktion der Bethe-Stiftung

Im Rahmen einer neuerlichen Verdoppelungsaktion doppelt die Bethe-Stiftung aktuell alle Spenden bis zu einer Höhe von jeweils 3.000 Euro, die für das geplante Kinderhospiz Küllenhahn eingehen. Die Verdoppelungsaktion geht bis Mitte Januar 2012 und hat ein Gesamtvolumen von insgesamt 200.000 Euro. Das Spendenkonto der Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land hat die Nummer 979 997 bei der Stadtsparkasse Wuppertal (BLZ 330 500 00). Online kann unter www.caritas-wsg.de gespendet werden. Achtung: Stichwort „Kinderhospiz – Verdoppelungsaktion“ nicht vergessen!

Am 2. Adventssonntag, 4. Dezember 2011, geht die Kollekte aller evangelischen und katholischen Gemeinden in Wuppertal im Rahmen der Verdoppelungsaktion an das Kinderhospiz-Projekt. Auch der Cronenberger Männerchor wird noch einmal helfen: Im Rahmen seines Weihnachtskonzertes am 11. Dezember 2011 (17 Uhr) in der Historischen Stadthalle wird der CMC für das Kinderhospiz sammeln!

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.