05.12.2011, 23.05 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

2 Kommentare

WiC-Weihnachtsmarkt 2011: Samstag pfui, Sonntag hui!

Artikelfoto

Zeigte sich am Sonntagnachmittag "proppevoll": der Cronenberger Weihnachtsmarkt der Dörper Werbegemeinschaft WiC.

Im vergangenen Jahr war es ein massiver Schneeeinbruch, der dafür sorgte, dass der zweite Tag des WiC-Weihnachtsmarktes ausfallen musste. In diesem Jahr blieb der Markt der Werbegemeinschaft „Wir in Cronenberg“ vom winterlichen Weiß komplett verschont, dafür regnete es dem „Budenzauber“ aber kräftig ins Kontor: Nachdem es zuvor wochenlang trocken geblieben war, stellte sich just am ersten Weihnachtsmarkt-Tag typisch-herbstliches Schmuddelwetter auf dem Platz rund um das Kulturzentrum Borner Schule ein – ausgerechnet! Dauerregen und eine steife Brise sorgten dafür, dass die Händler die wenigen Besucher fast per Handschlag begrüßen konnten – schade!

Aber das war ja erst der Start-Tag des WiC-Marktes, denn der zweite, der verkaufsoffene Cronenberg-Sonntag, versöhnte mit dem „Pfui-Samstag“: „Wir haben alle auf den Sonntag gehofft“, skizzierte Ricardo Behne die Gemütslage des WiC-Vorstands, „und wir sind belohnt worden“: „Der Sonntag war einer der Besten – das war fantastisch.“ Ein „Happy End-Fazit“ zog auch WiC-Chef Michael Ackermann: Nachdem die Händler am ersten Tag Trauer trugen, hätten sie sich am Sonntag reihenweise persönlich bedankt – WiC-Lose ausverkauft, Fisch verputzt, viel Heißhunger am Reibekuchenstand, Gedränge an der Glühwein-Quelle: „Alle waren richtig kaputt, aber glücklich“, bilanziert ein glücklicher Michael Ackermann: „Es war ein wunderbarer Markt!“

Zwar wurde hier und da bedauert, dass der WiC-Budenzauber nicht mehr Kunstgewerbe & Co. bot; umso mehr bezauberte allerdings die Kulisse aus weihnachtlichen Holzbuden & Lichterschmuck, die Premiere einer Groß-Krippe zu Füßen der Reformierten Kirche oder auch der stimmungsvolle Stand von WohnStil und nicht zuletzt das Bühnen-Programm: Als das TiC-Theater, die Tanzgruppen des SSV Germania 1900 oder auch der Gospelchor „ProClaim“ am Sonntagnachmittag für Unterhaltung auf dem WiC-Markt sorgten, war es in der Dörper Budenstadt „muckelig voll“ – so soll’s sein!

Und ähnlich „hui“ schien auch der Verkaufsoffene Cronenberg-Sonntag gelaufen zu sein – wo immer WiC-Chef Michael Ackermann hingehört hatte, zeigten sich die Einzelhändler sehr zufrieden, und Ackermann selbst war es auch: „Es war ganz hervorragend“, so der Inhaber der Herrenmode-Boutique „Micha A.“ Also: Nach Schnee-Chaos im Vorjahr diesmal: „Ende gut, alles gut!“

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. Michael Ackermann
    08.12.2011, 19:19 Uhr   |   Direktlink

    Herzlichen Dank für diesen ganz wunderbaren Bericht!!!!!!
    Liebe Grüße,Micha

  2. Ricardo Behne
    15.12.2011, 14:33 Uhr   |   Direktlink

    Ein wunderbarer Bericht zum Weihnachtsmarkt 2011. Herzlichen Dank.

    Frohe Weihnachten und ein gesundes sowie erfolgreiches Jahr 2012 wünscht Euch allen im CW Team
    Ricardo Behne
    1.Vorsitzender Dörper Bus e.V
    Kassenwart der WiC e.V.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.