29.12.2011, 10.00 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Wuppertaler Stadtwerke sammelten für Kinderhospiz

Artikelfoto

WSW-Chef Andreas Feicht (li.) übergab den Scheck an Zita Höschen (mi.) von der Caritas und Diakoniedirektor Dr. Martin Hamburger (re.)

Es sind Termine, die Zita Höschen von der Wuppertaler Caritas sowie Diakoniedirektor Dr. Martin Hamburger in den letzten Wochen oft und überaus gerne wahrnehmen. Besonders in der Adventszeit gingen zahlreiche Spenden auf das Spendenkonto für das geplante Kinderhospiz Burgholz ein. Erst vor einer Woche konnte man die stolze Summe von 120.000 Euro verkünden, die seit Start der Verdopplungsaktion der Bethe-Stiftung im Oktober 2011 zusammenkamen. Da die Bethe-Stiftung alle Einzelspenden bis zu einer Höhe von 3.000 Euro verdoppelt, waren so weitere 240.000 Euro für das geplante Kinderhaus am Küllenhahn eingegangen. Und es werden täglich mehr.

Passend zur Bethe-Aktion spendeten nun auch die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) 2.960 Euro für die Kinderhospiz-Stiftung Bergisch Land. WSW-Chef Andreas Feicht hatte aus diesem Grund Zita Höschen und Dr. Martin Hamburger in sein Büro an der Bromberger Straße in Barmen geladen. Das Geld hatten die Stadtwerke unter anderem bei einer internen Weihnachtsfeier gesammelt.

Übrigens: Die Verdopplungsaktion läuft noch bis zum 13. Januar 2012 und umfasst einen Gesamtbetrag in Höhe von 200.000 Euro. Da diese Summe noch nicht komplett erreicht ist, sollte man mit der Einzahlung nicht mehr lange warten. Spenden müssen auf das Konto 979 997 der Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land bei der Stadtsparkasse Wuppertal (BLZ 330 500 00) eingezahlt werden. Diese können aber auch online unter www.caritas-wsg.de angewiesen werden.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.