05.02.2012, 17.15 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Ball des Sports: Drei RSC-Cats „tanzten mit“!

Artikelfoto

Mike Neubauer (mi.) als damaliger Trainer der deutschen Rollhockey-Damen nach dem Bronze-Gewinn bei der Heim-EM in Cronenberg.

Franziska van Almsick, Felix Magath und Rainer Calmund sowie Schauspielerin Veronica Ferres und TV-Moderator Johannes B. Kerner waren da; Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich und Außenminister Dr. Guido Westerwelle gaben sich auch die Ehre, und Lea Reinert, Beata Geismann und Gina Behnke RSC Cronenberg waren ebenso mit von der Partie – die Rede ist vom alljährlichen Ball des Sports: Am gestrigen Samstagabend zählten die drei Rollhockey-Spielerinnen des RSC Cronenberg zur illustren Gästeschar der 42. Auflage des Events der Stiftung Deutsche Sporthilfe.

Dass die RSC-Cats auf der Gästeliste von Europas erfolgreichste Sport-Benefizveranstaltung standen, zu der rund 1.800 Spitzenvertreter aus Sport, Wirtschaft, Politik, Medien und Kultur in die Wiesbadener Rhein-Main-Hallen kamen, ist sportlich keine Überraschung – schließlich holten Lea Reinert, Beata Geismann und Gina Behnke ja bei der Rollhockey-EM 2011 in Cronenberg Bronze. Aber das Cats-Terzett nahm (zunächst) nicht im schicken Abendkleid am Sportball teil, sondern betrieb vielmehr Werbung für den Rollhockey-Sport: Gemeinsam mit Carolin Reinert (ERG Iserlohn), Kay Hövelmann, Carsten Tripp (beide RESG Walsum), Max Hack und Micael Baretto (beide RSC Darmstadt) gaben Lea Reinert, Beata Geismann und Gina Behnke im Rahmen des „Parcours des Sports“ Rollhockey-Kostproben und luden zu Schnuppertrainings ein.

Für die Randsportart, die sich selbst zu den schnellsten Sportarten der Welt zählt, war der „Auftritt“ eine besondere Gelegenheit, sich in Szene zu setzten. Eigens für die Gala wurde im Obergeschoss der Halle 9 eine 20 mal 7 Meter großes Kleinfeld installiert, auf der die acht National- und Bundesligaspieler Rollhockey-Kostproben boten, für Intressierte standen zudem Rollschuhe bereit, um sich selbst aufs Parkett zu wagen. Mit der Präsentation bei der wichtigsten Gala der Sportwelt erhofften sich die Rollhockey-Verantwortlichen mehr Aufmerksamkeit für den Rollhockey-Sport: „Wir haben ja einiges zu bieten“, so Jacques Casez, Vorsitzender der Rollhockey-Sportkommission: „Unsere Top-Bundesligisten sind sowohl bei den Herren als auch den Damen in hochkarätigen europäischen Wettbewerben vertreten“, hob Jacques Casez hervor, dass das deutsche Rollhockey international durchaus Erfolge zu verbuchen hat. „Wenn man berücksichtigt, dass wir alle Amateure sind, während in Südeuropa und Südamerika Profiteams existieren, ist das aller Ehren wert“, unterstrich Jacques Casez.

Übrigens: Ob des Einsatzes als Rollhockey-Botschafterinnen der drei RSC-Cats wurde die Bundesliga-Endrundenpartie beim SC Bison Calenberg auf den 21. April 2012 verschoben. Ob die drei Cronenbergerinnen es nach Abschluss des Demonstrationsparcours noch zur Mitternachtsshow schafften und etwas vom Auftritt der „Fantastischen Vier“ mitbekamen, war noch nicht zu erfahren.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.