17.02.2012, 09.25 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

1 Kommentar

Großbrand: „So einen großen Brand noch nie gesehen!“

Artikelfoto

Eine etwa 3.000 Quadratmeter große Gewerbehalle wurde am 16. Februar 2012 bei einem Großbrand vollkommen zerstört. CW-Leserin Martina Rossbach schickte uns dieses Bild vom Einsatzort, wir bedanken uns herzlich dafür. Haben Sie, liebe Leser, weitere Bilder, so freuen wir uns, wenn Sie uns diese übermitteln würden!

Wie bereits online berichtet, geriet am gestrigen Donnerstagabend, 16. Februar 2012, ein großer Gewerbehallen-Komplex im Bereich Unterkirchen in Brand. Gegen 23.35 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wuppertal und zahlreicher freiwilliger Feuerwehren im Tal alarmiert.

Nach letzten Informationen durch Feuerwehr-Pressesprecher Andreas Steinhard brach das Feuer aus noch ungeklärter Ursache in einer bis zu 3.000 Quadratmeter großen Gewerbehalle aus. Zeitweise waren bis zu 200 Feuerwehrkräfte vor Ort, um den Großbrand zu bekämpfen, darunter natürlich auch Einsatzkräfte der Feuerwehren Cronenberg und Hahnerberg. Aufgrund der Ausdehnung des Feuers mussten zwischenzeitlich 24 Personen aus den angrenzenden Häusern evakuiert und im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr durch das Deutsche Rote Kreuz betreut werden. Drei Personen kamen bei Verwandten unter, da ihre Wohnung nicht mehr bewohnbar ist. „Einen so großen Brand haben ich noch nie gesehen“, sagte ein Cronenberger Feuerwehrmann gegenüber der CW: „Vielleicht höchstens zuletzt beim Brand des Schwimmsport-Leistungszentrums Küllenhahn“, so der FFC-Angehörige weiter.

Zur Stunde ist die Feuerwehr noch mit etwa 60 Wehrleuten vor Ort, um Nachlöscharbeiten durchzuführen. Die Brandbekämpfung gestaltet sich schwierig, da die Gewerbehalle durch das Feuer und die enorme Hitzeeinwirkung einsturzgefährdet ist; die Feuerwehr kann die Brandbekämpfung also nur von außen vornehmen. Laut Feuerwehr-Sprecher Steinhard wurden die in der Halle ansässigen Räumlichkeiten und Lager verschiedener Firmen vollkommen zerstört. Davon betroffen sei auch ein Tierbedarf-Handel, der nicht mehr nutzbar sei. Das TiC-Atelier Unterkirchen soll durch den nächtlichen Großbrand nicht in Mitleidenschaft gezogen worden sein.

Die Feuerwehr geht aktuell davon aus, dass die Einsatzkräfte noch bis zum Freitagmittag, womöglich sogar bis in den Nachmittag hinein an der Einsatzstelle beschäftigt sein werden. Die Ermittlungen zur Brandursache hat mittlerweile die Kriminalpolizei übernommen. Die CW berichtet weiter online, sobald sich Neues zu dem Unterkirchener Brand ergeben hat.

Update (12.45 Uhr): Inzwischen haben uns weitere Fotos vom Großbrand erreicht.

Update (16.30 Uhr): Wir waren am Freitag am Unglücksort und haben einen Blick in die niedergebrannten Hallen in Unterkirchen geworfen. Fotos vom Ausmaß der Verwüstungen und ein Video aus der Nacht gibt es in einem weiteren Artikel.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. Gast
    17.02.2012, 09:55 Uhr   |   Direktlink

    Sprach doch vor einiger Zeit ein Arbeitsrichter zu mir… „Wenn SIe in eine Firma kommen, schauen Sie sich dann zuerst um, wo der Feuerlöscher ist ?… Das kann man werten als ein Zeichen, dass man gar nicht arbeiten will „!….. Die Antwort : „Natürlich nicht, ich bin Feuer und Flamme, sterbe gerne an Rauchgas, Feuerlösche und Fluchtwege interessieren mich nicht, ich werde gerne totgetrampelt“… habe ich mir verkniffen…..

    Wenigstens sind in diesem Fall keine Menschen zu Schaden gekommen !

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.