Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

12.03.2012, 10.01 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC-Cats siegten deutlich gegen Tabellen-Schlusslicht

Artikelfoto

Bianca Tremmel schoss die Bisons mit vier Treffern fast im Alleingang ab.

Wann kommt es schon einmal vor, dass sich alle Spielerinnen der RSC-Cats (außer der Torhüterin) in einem einzigen Spiel in die Torschützenliste eintragen können? Am gestrigen Sonntagnachmittag, 11. März 2012, war es mal so weit: In der Alfred-Henckels-Halle siegten die Cronenbergerinnen klar mit 9:2 (3:1) gegen die RSpVgg Herten und dominierten das Spiel gegen das Schlusslicht in der Meisterrunden-Tabelle.

Mit einem Mini-Aufgebot von gerade einmal sechs Spielerinnen waren die RSC-Cats hingegen angetreten. Bereits nach vier Minuten brachte Bianca Tremmel die Gastgeberinnen in Führung, Lea Reinert erhöhte zwei Minuten später auf 2:0. Herten ließ sich aber nicht beeindrucken und kam durch Nadine Halenkamp zum Anschlusstreffer. Linsey Hages stellte schließlich aber den recht bequemen 3:1-Pausenstand her.

Nach dem Seienwechsel dominierten dann die Cronenbergerinnen das Geschehen. Und wie schon gegen Lichtstad kristallisierte sich Daniela Stoll als neue RSC-Torjägerin heraus: Wie bereits eine Woche zuvor gelangen ihr drei Treffer, erneut Lea Reinert, Bianca Tremmel sowie Kelly Heesch sorgten schließlich für einen klaren 9:2-Erfolg. Mit dem Sieg kletterten die Dörper Cats hinter Düsseldorf und dem nun punktgleichen Liganeuling aus Iserlohn auf Platz drei. Die ERGI hatte in Düsseldorf den Tabellenführer am Samstag deutlich mit 9:0 bezwungen.