" /> Cronenberger Woche » „Zuckerspiel“: Ein Halbmarathon durch das Burgholz
14.03.2012, 17.20 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

„Zuckerspiel“: Ein Halbmarathon durch das Burgholz

Artikelfoto

Bis zum letzten Zieleinlauf am 14. April 2012 hat "Zuckerspiel"-Organisator Guido Gallenkamp mit seinem ehrenamtlichen Team noch alle Hände voll zu tun.

Jogger sind im Burgholz nichts Ungewöhnliches. Am 14. April 2012 könnten die Läufer allerdings ein paar mehr werden, denn an diesem Tag findet dort das „Zuckerspiel“ statt – mit einem Halbmarathon und einer 10-Kilometer-Strecke. Von der Bayer-Sporthalle in der Rutenbeck entlang der Sambatrasse hinauf auf die Südhöhen, durch den Wald wieder hinab zum Parkplatz der L 74 in der Kohlfurth, über Vonkeln und die Kaisereiche zurück ins Tal führt die anspruchsvolle Strecke.

Und alles begann mit einem kleinen Versprecher: Die Brüder Falko und Guido Gallenkamp waren unterwegs zu einem Wettbewerb, als Falko an einer „Steigung“ den legendären Satz sagte: “Das wird heute kein Zuckerspiel!“ Der Mix aus den Worten „Zuckerschlecken“ und “Kinderspiel“ sollte letztlich den Namen für den neuen Halbmarathon durch das Burgholz geben. Im Oktober 2011 wurde es erstmals veranstaltet, zunächst aber nur als “private Generalprobe“ mit befreundeten Läufern, die überwiegend über das Internet auf die neue Veranstaltung aufmerksam gemacht wurden.

In diesem Jahr findet das Zuckerspiel nun auch „offiziell“ mit zwei Läufen (Halbmarathon / 10 Kilometer) statt. Zu einem neuen – mit den anderen Laufveranstaltungen im Tal abgestimmten – Termin und mit professioneller Unterstütung durch den SV Bayer Wuppertal: „Der Verein hat uns im vergangenen Jahr bereits Duschen und Umkleiden gestellt“, erklärt Guido Gallenkamp. In diesem Jahr laufen auch Versicherung und das Anmeldesystem über den großen Breitensport-Klub.

„Der Lauf wird aber auch wie 2011 zu 100 Prozent ehrenamtlich organsiert“, stellt Gallenkamp heraus. Strecke markieren, Verpflegung organisieren, Genehmigungen beschaffen – das alles wird „nebenbei“ in der Freizeit gemacht. Das Startgeld für die beiden Läufe wird ausschließlich zur Kostendeckung für Rettungsdienst, Werbung und Material – wie etwa kompostierbare Trinkbecher für die Läufer – benötigt.

Im Rahmen der Veranstaltung könnte es natürlich im Bereich Vonkeln und an der Kaisereiche, wo die Strecke kurz den Wald verlässt, zu Verkehrsbehinderungen kommen. Wer beim “Zuckerspiel“ am 14. April mitlaufen möchte, der erhält weitere Informationen online unter www.zuckerspiel.de. Der Halbmarathon beginnt um 15.30 Uhr, das Startgeld beträgt hierfür 10 Euro bzw. 12 Euro bei einer kurzfristigen Nachmeldung. Auf die 10-Kilometer-Route geht es ab 15.45 Uhr, hier kostet die Teilnahme 7 bzw. 9 Euro. Zielschluss ist auf jeden Fall um 18.30 Uhr. „Es wird dringend empfohlen, nicht nur flache Strecken zu trainieren“, appelliert Gallenkamp ob der imposanten Höhenunterschiede beim „Zuckerspiel“.

Übrigens werden nicht nur Teilnehmer gesucht: Auch Helfer abseits der Strecke für Verpflegungsstand und Startnummerausgabe können sich bei Guido Gallenkamp telefonisch unter 01 74/56 48 247 oder per E-Mail an info @ zuckerspiel.de melden.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.