01.04.2012, 08.00 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

1 Kommentar

Feuerwehr Hahnerberg hat ein Herz für Fußball-Fans

Artikelfoto

Die Rettungswache Süd der Freiwilligen Feuerwehr Hahnerberg dient einem Fanclub des FC Bayern zukünftig als Vereinsheim. (Foto: privat)

Nicht erst einmal hat der große FC Bayern München für volle Kassen in Wuppertal gesorgt. Ob beim Freundschaftsspiel im Stadion am Zoo oder im DFB-Pokal in der Arena auf Schalke – jedes Mal kamen Zehntausende Fußball-Fans und kurbelten so den Umsatz im Tal an. Jetzt ist es zwar nicht das Bundesliga-Team um Bastian Schweinsteiger, Arjen Robben, Manuel Neuer, Franck Ribery oder Mario Gomez direkt, welches der Stadt in der klammen Haushaltslage unter die Arme greift: Vielmehr sorgt ein Fanclub des deutschen Fußball-Rekordmeisters für Mehreinnahmen im Rahmen des Haushaltssicherungskonzeptes.

Denn auf der Suche nach “innovativen Ideen” sind Oberbürgermeister Peter Jung und Stadtkämmerer Dr. Johannes Slawig für jeden Euro dankbar, der in die leere Stadtkasse kommt. Einen besonderen Weg geht man dabei bei der Feuerwehr: Bereits in der Vergangenheit konnten sich Firmen in das Ausbildungszentrum der Rettungswache Süd auf Korzert einmieten. Nun wird aber noch ein Schritt weiter gedacht, die Unterkunft der Freiwilligen Feuerwehr Hahnerberg (FFH) wird laut Rundverfügung 304-14 auch in größerem Rahmen als erstes städtisches Gebäude auf Wunsch an private Vereine, Firmen oder andere Sponsoren vermietet. Sitzungen oder Besprechungen in den Mannschaftsräumen bleiben somit nicht mehr nur den Floriansjüngern vorbehalten. Als erstes wird ein Fanclub des FC Bayern München von dieser neuen Möglichkeit profitieren.

Nach CW-Informationen soll sich Bayern-Boss Uli Hoeneß persönlich in dieser Angelegenheit an WSV-Präsident Friedhelm Runge gewandt haben, um Räumlichkeiten für einen Fanclub des Vereins im Bergischen Land zu finden. Runge wiederum verwies Hoeneß an die Stadt, die für dieses einmalige Projekt die Rettungswache an der Theishahner Straße auswählte. Für Dieter Schierwagen, Löschzugführer der Freiwilligen Feuerwehr Hahnerberg, ist der Bayern-Fanclub ein willkommener Untermieter: “Ich begrüße die Möglichkeit, auf diese Art und Weise der Stadt Wuppertal finanziell unter die Arme zu greifen”, erklärt der Hahnerberger Feuerwehr-Chef. Allerdings nicht ganz ohne Eigennutz: Schließlich ist Schierwagen selbst Fan der erfolgreichen Kicker aus dem Süden…

Update (20.38 Uhr): Wie bereits kurz nach der Veröffentlichung dieses Artikels in den Kommentaren (siehe unten) und bei Facebook von aufmerksamen Lesern geäußert wurde, handelt es sich bei dieser Nachricht um einen April-Scherz. Übrigens den einzigen am heutigen Tage auf der CW-Homepage! Wir danken FFH-Chef Dieter Schierwagen für die umfangreichen Informationen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. Christian
    01.04.2012, 08:30 Uhr   |   Direktlink

    Ihr wart aber auch schon mal besser

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.