07.04.2012, 12.00 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Josef Neumann (SPD) tritt bei Landtagswahl wieder an

Artikelfoto

Josef Neumann ergänzt das SPD-Landtagstrio bei der kommenden Wahl wieder.

Gemeinsam mit seinen bisherigen Wuppertaler Kollegen in der SPD-Landtagsfraktion, Dietmar Bell und Andreas Bialas, wurde der Solinger Abgeordnete Josef Neumann auf dem Parteitag der Genossen mit großer Rückendeckung wieder für die vorgezogene Wahl am 13. Mai 2012 nominiert. Neumann tritt dabei erneut im Wahlkreis 33 (Wuppertal III / Solingen II) an, wo er sich bereits vor zwei Jahren gegen seine Kontrahenten durchsetzte.

„Damals hatte ich einen Entschuldungsfonds für überschuldete Städte gefordert“, erklärt Neumann, „nach der Regierungsübernahme haben wir Wort gehalten.“ So würden nun mehr als 100 Millionen Euro jährlich zusätzlich vom Land Nordrhein-Westfalen nach Wuppertal fließen, um der Überschuldung entgegen zu wirken. Für die kommende Legislaturperiode möchte Neumann diese Zuwendungen weiter ausbauen: „Nun müssen auch verstärkt Mittel des Bundes und Europas nach Wuppertal fließen“, fordert Neumann. Darüber hinaus setzt sich der Solinger für Inklusion sowie soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt ein. Ebenso sollen weitere Mittel für Ausbau und Betrieb von Kindertagesstätten bereitgestellt werden.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.