02.05.2012, 08.34 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Neuenhof: Wetter „so lala“, Stimmung „top“

Artikelfoto

Selbst Clown Zimbo wagte zum Saisonstart 2012 einen Ritt auf der Rutsche des Freibades Neuenhof.

Im vergangenen Jahr war es ein Traum-Tag, aber dann wurde es ein „Alptraum“-Sommer; am gestrigen Dienstag, 1. Mai 2012, war das Wetter zur Saisoneröffnung des SV Neuenhof (SVN) nicht wirklich schlecht, aber auf keinen Fall traumhaft – ein gutes Omen für den diesjährigen Freibad-Sommer im Neuenhof? SVN-Vorsitzender Burkhard Orf prophezeite das, zumal er noch ein weiteres Indiz für ein prima Saison-Wetter ausgemacht hatte: OB Peter Jung.

2010 war der Oberbürgermeister zum Freibad-Startschuss im Neuenhof da – es folgte ein Topp-Sommer; im letzten Jahr musste der OB passen – der Freibad-Sommer fiel ins Wasser – Orf kombinierte: 2012 gibt’s wieder einen richtigen Sommer! Um das möglich zu machen, hatten Bad-Obmann Werner Budt und sein Team zuvor aber kräftig „reinhauen“ müssen, um das Vereinsbad „fit“ für die Sommersaison zu machen (die CW berichtete): „Dieses Team hat dieses Jahr nahezu Unmögliches geleistet“, dankte SVN-Vorsitzender Burkhard Orf Werner Budt und seinen Helfern – dafür gab’s viel Applaus auf der proppevollen Sonnenterrasse des Restaurants „Haus Neuenhof“.

Dann schritten SVN-Chef Orf und Vize Frank Vogeler, flankiert von OB Jung und Bezirksbürgermeister Michael-Georg von Wenczowsky zum Beckenrand: Es wurde von Zehn rückwärts gezählt, dann stieß Frank Vogeler in ein Signalhorn und 60 Kinder des SV Neuenhof sprangen ins Wasser und schwammen die (offiziell) ersten Bahnen des Freibad-Sommers 2012 im Neuenhof. Obwohl die Sonne sich kaum blicken ließ: Das frisch gestrichene Becken des Dörper Bades zeigte sich bis in den Nachmittag hinein schon ziemlich gut „bevölkert“ – im 27 Grad warmen Neuenhof-Wasser lässt es sich ja schließlich sogar im Winter bestens schwimmen, und bei milden Frühlingstemperaturen sowieso! Aber auch auf der Sonnenterrasse machte der Saisonstart bei Maibowle oder Bier Spaß – hier heizte schließlich die Dixie-Band „Jazzweberei“ ein. Und am Beckenrand blies Kinderclown „Zimbo“ aus Hattingen die Wolken weg und sorgte für „eitel Sonnenschein“ nicht nur bei den kleinen Badegästen…

Fotogalerie zu diesem Artikel