11.05.2012, 09.35 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Rollhockey: RSC-Cats bleiben Iserlohn auf den Fersen

Jens Behrendt betreut neuerdings die Rollhockey-Damen des RSC Cronenberg.

Jens Behrendt betreut neuerdings die Rollhockey-Damen des RSC Cronenberg.

Im vorgezogenen Finalrunden-Spiel um die deutsche Rollhockey-Meisterschaft der Damen besiegte der RSC Cronenberg am gestrigen Donnerstagabend, 10. Mai 2012, den RC de Lichtstad mit 10:7.

Zur Halbzeit sah es allerdings in der Alfred-Henckels-Halle gar nicht danach aus, dass die RSC-Cats die holländischen Gäste in Schach halten könnte: Lichtstad führte zur Pause mit 4:2, die letzten Titelträume der Cronenbergerinnen drohten damit zu zerplatzen. In der Kabine schien Jens Behrendt, der die Dörper Cats neuerdings an der Bande betreut, aber offensichtlich die richtigen Worte gefunden zu haben. Im zweiten Abschnitt kamen die Hausherrinnen jedenfalls zurück und drehten die Partie. Durch Tore von Bianca Tremmel, die allein fünfmal einlochen konnte, sowie von Lea Reinert (3) und Kelly Heesch (2) stand am Ende ein klarer 10.7-Erfolg für die Cats auf der Anzeige-Tafel. Damit verteidigten die RSC-Damen ihren zweiten Tabellenplatz hinter Spitzenreiter ERG Iserlohn.

Im nächsten Spiel müssen die Grün-Weißen bereits am morgigen 12. Mai 2012 (15.30 Uhr) beim Tabellendritten TuS Düsseldorf auflaufen, der die Cats zuletzt aus dem DRiV-Pokal kegelte.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.