19.05.2012, 12.32 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

CFG: Als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet

Artikelfoto

Oberbürgermeister Peter Jung sowie ...vom NRW-Schulministerium mit den Lehrern und "ausgezeichneten" Schülern des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums bei der Preis-Verleihung in der Station Natur und Umwelt.

Im Rahmen der dritten Kampagne wurde das Carl-Fuhlrott-Gymnasium (CFG) erneut als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung, die im Rahmen einer Feier in der Station Natur und Umwelt überreicht wurde, wird gewürdigt, dass sich an dem Küllenhahner Gymnasium verschiedene Gruppen im Rahmen des Schulprogramms zum Thema „Nachhaltigkeit“ beschäftigen. Weitere Projekte sind der CFG-Schulgarten mit seinen mannigfaltigen Projekten, die „Welt:Klasse“, die nachhaltige Kontakte anschiebt, der „GreenGoblin-Laden“ zum Verkauf umweltschonender Schreibwaren und vieles andere. Über das Engagement konnten sich die Gäste an einem Stand informieren, an dem die Schule ihre Projekte und Produkte präsentierte.

Insgesamt erhielten elf Wuppertaler Schulen das Zertifikat „Schule der Zukunft“ für ihre erfolgreiche Teilnahme an der Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“. Die Auszeichnungen, inklusive Hausschild und Fahne, überreichten Oberbürgermeister Peter Jung und Ministerialrätin Marlies Diekmann vom Umwelt-Ministerium NRW. Damit können sich die Schulen nun mit dem Gütesiegel „Schule der Zukunft“ präsentieren. In ganz NRW erhalten in diesem Jahr 418 Schulen das Prädikat. Ziel der landesweite Kampagne ist, Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Alltag von Schulen, KiTas und ihren außerschulischen Partnern zu verankern.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.