20.05.2012, 15.46 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Kinderhospiz ist „Leuchtturm-Projekt“

Artikelfoto

Solingens Alt-OB Franz Haug (li.) traf sich mit Caritasdirektor Christoph Humburg zum Projekt "Kinderhospiz Burgholz", für das noch in diesem Jahr der erste Spatenstich gesetzt werden soll.

Solingens Alt-OB Franz Haug (li.) traf sich mit Caritasdirektor Christoph Humburg zum Projekt "Kinderhospiz Burgholz", für das noch in diesem Jahr der erste Spatenstich gesetzt werden soll.

Als Vorsitzender der „Kommission zur Zukunft der bergischen Zusammenarbeit“ der Bergischen Entwicklungsagentur hat sich Solingens Alt-Oberbürgermeister im Gespräch mit Caritasdirektor Dr. Christoph Humburg über das geplante Kinderhospiz Burgholz informiert: „Das ist ein bergisches Leuchtturmprojekt“, sagte Haug dabei zu dem Vorhaben auf Küllenhahn.

Haug, der anlässlich seines 70. Geburtstags im Januar 2012 10.000 Euro für das Kinderhospiz gesammelt und gespendet hatte, zeigte sich beeindruckt von der großen Spendenbereitschaft im bergischen Städtedreieck: „Großartig, wie hier Bürger, Vereine, Stiftungen und Firmen städteübergreifend und konfessionsübergreifend engagiert sind.“ Das Kinderhospiz, darin waren sich Haug und Caritasdirektor Dr. Christoph Humburg einig, ist ein gemeinsamer Identifikationsfaktor für das Bergische. Humburg betonte sein „großes Vertrauen in das positive Gefühl der Menschen für ein bergisches Miteinander“: „Darum war es für uns selbstverständlich, gemeinsam mit der Bethe-Stiftung und der Diakonie, die Kinderhospiz-Stiftung bei ihrer Gründung als eine bergische Stiftung aufzustellen“, so der Caritasdirektor weiter

Die Stiftung hat inzwischen über 3,5 Millionen Euro gesammelt und will noch in diesem Jahr den ersten Spatenstich auf dem Gelände des ehemaligen städtischen Kinderheims an der Kaisereiche am Wuppertaler Südrand vollziehen. Mehr Infos zur Kinderhospizstiftung und zum Kinderhospiz Burgholz gibt es online unter www.kinderhospiz-burgholz.de.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.