30.05.2012, 13.41 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

„Cronenberg hilft!“ 2012: „Tausendmal Dank dafür!“

Artikelfoto

Freude bei Luci Bögeholz vom Freundeskreis Espace Masolo (vo. li.) sowie Peter Ahland, Ricardo Behne und Andreas Holstein vom Verein "Dörper Bus e.V." - sie erhielten den Reinerlös aus dem 8. Benefizkonzert "Cronenberg hilft!". Mit den beiden Spendenempfängern freute sich das Organisationsteam von "Cronenberg hilft!": Kornelia Armbruster, das Knipex-Team mit Achim Oellingrath-Mohrhenn, Ralf Putsch, Friederike Engl, Kathrin Payk, Martina Wortmann und Andreas Merker sowie Meinhard Koke (Cronenberger Woche) und Uli Armbruster (hi. v.l.n.r.).

Einen erfreulichen Nachklang fand das 8. Benefizkonzert „Cronenberg hilft!“ am heutigen Mittwoch, 30. Mai 2012: Aus den Händen des Organisationsteams der Konzert-Reihe erhielten die beiden diesjährigen Spenden-Empfänger in Form von symbolischen Schecks den Erlös aus der 8. Auflage von „Cronenberg hilft!“: Nachdem im Rahmen des Benefizabends in der Alten Schmiede der Firma Knipex 15.000 Euro zusammen gekommen waren (die CW berichtete ausführlich), konnten jeweils 7.500 Euro an den Verein „Dörper Bus e.V.“, den Trägerverein des Bürgerbusses Cronenberg, sowie an den Freundeskreis Espace Masolo überwiesen werden.

„Für das Espace Masolo ist die Spende eine große Hilfe“, dankte Winni Walgenbach vom Freundeskreis zuvor gegenüber der CW für die Unterstützung durch „Cronenberg hilft!“: Der Freundeskreis finanziert mit seinen Spenden einen Großteil der Betriebskosten des “Centre des Ressources de Solidarité Artistique et Artisanale“ in Kinshasa, kurz “Espace Masolo“ genannt. Wie bereits im Vorfeld des Benefizkonzertes berichtet, kümmert sich das Zentrum in der kongolesischen Hauptstadt seit 2003 um Straßenkinder, ehemalige Kindersoldaten sowie Kinder und Jugendliche, die als sogenannte “Hexenkinder“ von ihren Familien verstoßen wurden. 

7.500 Euro sichern „Espace Masolo“-Betrieb für ein dreiviertel Jahr

Ziel des Freundeskreises ist es, 10.000 Euro pro Jahr nach Kinshasa überweisen zu können, um das Fortbestehen des Zentrums zu gewährleisten. „Noch sind allerdings die Dauerspenden dazu nicht ausreichend“, begründet Winni Walgenbach, warum der Freundeskreis auf zusätzliche Hilfe, wie zum Beispiel von „Cronenberg hilft!“, angewiesen ist: „Noch einmal tausend Dank dafür – 7.500 Euro sichern den Betrieb des Espace für ein dreiviertel Jahr!“

Strahlende Gesichter gab es auch bei Ricardo Behne, Andreas Holstein und Peter Ahland vom Bürgerbus-Verein. Wie ebenfalls bereits berichtet, hatte der Cronenberger Bürgerbus im Februar einen kapitalen Motorschaden: “Dörpi“ musste deswegen nicht nur vier Wochen in der Werkstatt bleiben; der Dörper Bus-Verein erhielt auch eine saftige Reparatur-Rechnung von rund 13.200 Euro – sehr viel Geld für den kleinen Verein, dessen Fahrer sich ehrenamtlich hinters Steuer setzen. Dank weiterer Spenden aus dem CW-Land kann der Bürgerbus-Verein mit Hilfe der „Cronenberg hilft!“-Spende wieder zuversichtlich in die Zukunft schauen: Die Reparaturkosten sind finanziert!

Bürgerbus: In zwei Jahren muss ein neuer „Dörpi“ her

„Nun können wir wieder langfristig planen“, dankte Bürgerbus-Vorsitzender Ricardo Behne für die „Cronenberg hilft!“-Spende; der Hintergrund: Der Bürgerbus muss kräftig sparen, denn in zwei Jahren muss ein neuer „Dörpi“ her. Weil der neue Motor nun durch Spenden bezahlt werden konnte, muss der Verein seine Rücklagen für den zukünftigen Bus nicht angreifen: „Wir sind jetzt wieder im Plan“, berichtete Ricardo Behne: „Vor allem die Fahrgäste und unsere Fahrer sagen Dankeschön dafür!“

Ob vor Ort in Cronenberg oder im afrikanischen Kongo – Hilfe wird hierzulande wie auch in der Ferne gebraucht. „Cronenberg hilft!“ hat sich Unterstützung vor der Haustüre auf die Fahne geschrieben, möchte aber auch jenseits des Tellerrandes helfen – mit dem Schlussakkord der 8. Auflage des Benefizkonzertes dürfte das erneut gelungen sein. Insofern einmal mehr ein großes Dankeschön an alle Künstler, Spender und Besucher, die durch ihr Kommen, Mitmachen und Spenden dazu beigetragen haben, dass Cronenberg auch in 2012 helfen konnte!

Wer auf das 8. Konzert zurückblicken möchte, findet eine Bilder-Galerie hier; bewegte Bilder, sprich ein CW-Video von „Cronenberg hilft!“ 2012, kann hier angeklickt werden! Mehr Infos auch unter cronenberg-hilft.de

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.