30.05.2012, 09.08 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Angepöbelt, zusammengeschlagen und mit Messer bedroht

Artikelfoto

Zunächst angepöbelt und dann zusammengeschlagen wurde ein 20-Jähriger in der Nacht zum vergangenen Pfingstsamstag, 26. Mai 2012, im Bereich des Busbahnhofs Küllenhahn. Der junge Mann hielt sich mit sechs Jugendlichen beziehungsweise jungen Erwachsenen in der Nähe des Schulzentrums Süd auf, als gegen 2 Uhr drei Unbekannte vorbei kamen.

Der Haupttäter des brutalen Trios beschimpfte den 20-Jährigen zunächst und schlug ihm dann mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Dadurch kam das Opfer zu Fall und verletzte sich am Hinterkopf. Aber selbst dann ließ das Trio nicht von dem 20-Jährigen ab: Ein zweiter Unbekannter, der weitere Mitglieder der Gruppe auch mit Ohrfeigen traktierte, schlug nun auf den am Boden liegenden Verletzten ein; als dieser versuchte aufzustehen, zog wiederum der erste Täter mit den Worten: „Ich stech‘ dich ab!“, ein Messer.

Dann jedoch versuchte eine junge Frau per Handy die Polizei zu alarmieren, worauf das Trio in Richtung Müllverbrennungsanlage flüchtete. Nach Angaben der überwiegend aus der Südstadt stammenden Betroffenen sollen die jungen Täter türkisch gesprochen haben; einer der Schläger habe eine Glatze, ein zweiter einen Irokesenschnitt gehabt. Hinweise zu der Körperverletzung nimmt die Polizei unter Telefon 0202-247 13 90 (Cronenberg) und 0202-284-0 (Präsidium) entgegen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.