08.06.2012, 10.20 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Metall-Diebstahl am Ehrenmal: CDU fordert Kontrollen

Artikelfoto

Deutlich sichtbar: Wo die Bronzetafeln das Cronenberger Ehrenmal umbanden, sind seit Dienstag nur noch die Stemmspuren zu sehen, welche die Metalldiebe beim Lösen der Tafeln hinterließen.

Nach dem skrupellosen Metall-Diebstahl am Ehrenmal Cronenberg, bei dem die unbekannten Täter vermutlich in der Nacht zu Dienstag, 5. Juni 2012, 22 bronzene Tafeln mit den Namen der im 1. Weltkrieg gefallenen Cronenberger im Werte von etwa 30.000 Euro erbeuteten (die CW berichtete),  meldete sich nun die CDU Cronenberg zu Wort: In einem Online-Leserbrief zum Internet-Bericht der CW fordert der Chef der Dörper CDU, Thomas Gaffkus-Müller, auch eine stärkere Präsenz von Polizei und Ordnungsamt an bestimmten Örtlichkeiten.

Gaffkus-Müller bezeichnet es in seinem Schreiben nicht nur als wichtig, dass solche Metall-Diebstähle aufgeklärt werden. Es gehe auch darum, ihrer vorzubeugen beziehungsweise sie wirkungsvoll zu verhindern: „Hier hat konkret natürlich auch die Lage des Ehrenmals und der derzeitige Zustand, was den Bewuchs in der Nähe angeht, diese Tat begünstigt“, spricht sich der Vorsitzende der Cronenberger Christdemokraten dafür aus, „kritische Orte“ durch eine entsprechende Grünpflege „übersichtlich“ zu erhalten. Zugleich, so Gaffkus-Müller, müssten städtischer Ordnungsdienst und Polizei an „neuralgischen“ Orten wie Friedhöfen aber auch verstärkt Präsenz zeigen; Gaffkus-Müller weiter: „Die Verwaltung ist aufgefordert hier zu handeln, zum Schutze des Gemeineigentums, bevor uns das nächste Stück “Erinnerung” abmontiert wird…“

Derweil teilte Bezirksbürgermeister Michael-Georg von Wenczowsky mit, dass zumindest die Namen auf den Bronze-Tafeln womöglich „gerettet“ sind: Auf die Berichte zu dem Metall-Diebstahl habe sich ein Mann gemeldet, der Fotos von den Inschrifttafeln des Ehrenmals gemacht hat. Fraglich sei noch, ob alle Tafeln vollständig fotografiert wurden; sobald er die Bilder erhalten hat, will von Wenczowsky sie an die Stadt Wuppertal weitergeben. „Vielleicht helfen sie bei der Rekonstruktion“, hofft der Bezirksbürgermeister.

Hinweise zu dem Metall-Diebstahl nimmt die Polizei weiter unter Telefon 0202-284-0 (Präsidium) oder 0202-247 13 90 (Cronenberg) entgegen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.