11.06.2012, 09.01 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

FFC: Feueralarm statt „Rudelgucken“

Artikelfoto

Zwar brannte die deutsche Elf in ihrem EM-Auftaktspiel gegen Portugal nicht unbedingt ein Feuerwerk ab, dennoch musste die Freiwillige Feuerwehr Cronenberg (FFC) am vergangenen Samstag, 9. Juni 2012, ausrücken: Just während des vom FFC-Fördervereins veranstalteten „Rudelguckens“ zum deutschen EM-Spiel im Löschhaus an der Kemmannstraße erreichte die Dörper Floriansjünger gegen 21 Uhr ein Feueralarm von der Straße „Kamp“ in Kuchhausen.

Das gemeldete, vermeintlich unbewachte Lagerfeuer im Wald stellte sich vor Ort jedoch als „kontrolliertes“ Feuer heraus: Eine Grundstückseigentümerin verbrannte auf einer Fläche von immerhin gut 35 Quadratmetern illegal Gartenabfälle. Ganz umsonst waren die FFC-Einsatzkräfte dann doch nicht vor Ort: Erstens, grenzte die Verfeuerungsstelle unmittelbar an eine Waldfläche; zweitens, ist das Verbrennen von Abfällen – abseits von Brauchtumsfeuern – nicht gestattet.

Zudem hatte das Feuer bereits immense Glutberge gebildet, so dass die Fläche über eine halbe Stunde abgelöscht und umgeharkt werden musste – das entscheidende Gomez-Tor zum 1:0 für „Jogis Jungs“ bekamen die FFC-Kräfte somit noch mit! Die Feuerwehr Cronenberg erinnert in diesem Zusammenhang nicht nur daran, dass Gartenabfall-Verbrennung in Wuppertal außer an speziell ausgewiesenen Tagen verboten ist! Auch müssen bei erlaubten Brauchtumsfeuern Mindestabstände zu Waldgebieten eingehalten werden.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.