15.06.2012, 10.09 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Mad Dog: Weiter Bier, Steaks & Rock’n’Roll

Artikelfoto

Wollen die Hahnerberger Szenekneipe im Sinne von Jens Krefting weiterführen: das neue Leitungs-Trio des Mad Dog an der Hahnerberger Straße.

„So wie Du warst, bleibst Du hier“, lautet einer der Einträge in dem Kondolenzbuch, das derzeit im Mad Dog ausliegt. Wer die beliebte Kneipe an der Hahnerberger Straße betritt, kommt nicht umhin, mit Wehmut an den jüngst verstorbenen Gründer Jens Krefting zu denken. Freundlich, hilfsbereit und stets gut gelaunt hatte er der Kneipe Kultcharakter verpasst.

Nach Kreftings plötzlichem Tod (die CW berichtete mehrfach) hat sich ein Triumvirat zusammengefunden, dass darauf achten will, das alles so bleibt wie es war. „Sein Erbe können wir in keinem Fall antreten; wir hoffen nur, dass wir es in seine Sinne weiterführen können“, erklärt das neue Mad Dog-Trio gegenüber der CW. Als Geschäftsführerin will „Leo“ (CW-Foto, mi.) zukünftig dafür sorgen, dass es getreu Kreftings Motto: „Steaks, Bier & Rock’n Roll“ weiter geht. Als gelernte Hotelfachfrau bringt sie über zehn Jahre Berufserfahrung mit. Im Hintergrund steht „Thomas“ (re.), der als langjähriger Freund von Jens anpackt, wo es nötig ist. „Vossi“ (li.) ist langjähriger Wegbegleiter von Jens Krefting, baute seinerzeit mit ihm das Mad Dog auf, und auch die 99er-Kneipen in Remscheid und Wuppertal haben sie gemeinsam ins Leben gerufen. Er steht dem Duo als Berater zur Seite und kümmert sich um Events.

Apropos, Musik: Hier will das Trio „Back to the roots“, soll heißen: Einmal im Monat soll es demnächst wieder Live-Musik im Mad Dog geben. Den Anfang macht Henning Glanz mit seiner Rock-Coverband „Magic Buzz“ am 7. Juli 2012. Weiter geht es mit einem echten Leckerbissen: Jeff Scott, ehemaliger Sänger der legendären amerikanische Band „Journey“, wird am 26. Juli 2012 im Mad Dog zu hören sein.

Die Resonanz der Gäste gibt Anlass zur Hoffnung: Der Biergarten ist seit einigen Tagen geöffnet und bei der Trauerfeier am Montag waren über 250 Gäste im Mad Dog und auch am Freitag fanden sich viele trauernde Freunde und Bekannte ein. Etliche Hundert haben sich bereits in die Kondolenzbücher eingeschrieben und auch die Spenden-Flasche ist mittlerweile fast randvoll. Beides soll in ein paar Wochen an Kreftings Tochter „Josy“ gehen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.