21.06.2012, 11.33 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Zwergenburg: Sommerfest zum 10-jährigen Bestehen

Artikelfoto

Freuen sich schon auf viele Jubiläumsgäste am 23. Juni 2012: Anke Lücker (links), Sabine Becker-Neu (rechts) und die Kinder der Zwergenburg.

Das passt zum Profil des Waldkindergartens! Kaum hatte der heftige Regenschauer aufgehört, stürmten die Kinder der Zwergenburg auch schon wieder nach draußen und als der CW-Besuch den zweiten Anlauf nahm, ein Gruppenfoto zu schießen, sprangen ihm drei junge Zwergenburgler mit „Matsch-Maske“ entegegen – tja, Regen hat auch seine Vorteile, zumindest wenn man Spaß am „Matschen“ hat!

Und das dürfen die 30 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren der Elterninitiative „Zwergenburg e.V.“, schließlich ist Naturpädagogik, das Erfahren der Natur mit allen Sinnen, ein Hauptanliegen der Kindertagesstätte an der Kaisereiche: Schlechtes Wetter gibt’s hier nicht, nur schlechte Kleidung – ob Sonnen oder Schnee, immerzu geht’s nach draußen und in den Wald, Kunststück: die Zwergenburg liegt schließlich mitten im Burgholz. Daneben werden Ausflüge in den Zoo, zur Feuerwehr oder auch zur Junior Uni sowie Radtouren gemacht, einmal im Jahr verbringt die bewegungsfreundliche KiTa fünf Tage im holländischen Domburg – natürlich wird auch hier nicht auf der faulen Haut gelegen! Zudem gibt’s Vater-Kind-Events, Sport-Aktivitäten und Großeltern-Treffen, aber auch Englisch-Unterricht zählt zum Zwergenburg-Angebot

Das naturnahe Profil ist das eine, ein anderer Vorzug der Küllenhahner Elterninitiative sind die großzügigen Öfnungszeiten: Die Zwergenburg hat jeweils von 7.30 bis 16.30 Uhr geöffnet – Beruf und Familie sind mit der Zwergenburg kein Problem. „Voll Berufstätige fühlen sich bei uns wohl“, berichten Zwergenburg-Leiterin Anke Lücker und Stellvertreterin Sabine Becker-Neu. In der Zwergenburg ist es „normal“, dass bis nachmittags voll Programm gemacht wird, wer hier bis zum Schluss bleibt, ist kein „Außenseiter“ – „Vollzeit-Kinder und ihre Eltern haben bei uns nicht das Gefühl, das Letzte zu sein; es ist sogar so, dass Kinder hierbleiben möchten“.

Gute Gemeinschaft: „Jeder bringt das ein, was er kann“

„Elterninitiative bedeutet viel Elternmitarbeit“, möchte man meinen, aber auch hier geht die Zwergenburg bewusst einen anderen Weg: Mitarbeit beim Renovieren, bei Ausflügen, der Pflege des Außenbereichs oder auch der Vorbereitung von Festen ist durchweg auf freiwilliger Basis: „Jeder bringt das ein, was er kann“, erläutern Anke Lücker und Sabine Becker-Neu, „das macht unseren guten Geist aus und wir achten sehr darauf, dass das so bewahrt bleibt!“

All das kommt offensichtlich an: Obwohl doch abgelegen am West-Zipfel des Küllenhahn gelegen, kann sich die Zwergenburg vor Anmeldungen nicht retten; obwohl eine zweite Gruppe komplett privat finanziert eingerichtet wurde, gibt es eine Warteliste: „Wir haben bis zu fünf Anmeldeanrufe am Tag“, freut sich Anke Lücker über die positive Resonanz: „Am besten, man meldet sich schon in der Schwangerschaft an.“ Wenn diese Erfolgsgeschichte kein Grund ist, zum 10-Jährigen ein buntes Fest zu feiern: Am kommenden Samstag, 23. Juni 2012, lädt die Zwergenburg zum Jubiläums-Sommerfest ein: Von 12 bis 17 Uhr gibt es dabei eine große Tombola, viel Kulinarisches, eine Theateraufführung sowie jede Menge Spaß an der Kaisereiche 105. Zudem reizvoll: Zwischen dem Wanderparkplatz Kaisereiche und der Kindertagesstätte verkehrt ein kostenloser KiTa-Shuttle per Pferdekutsche.

Mehr Infos zur Zwergenburg unter Telefon 0202/695 59 05 oder online unter www.zwergenburg-wuppertal.de

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.