26.06.2012, 13.58 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Kinderhospiz-Spenden: Ab morgen wird wieder verdoppelt!

Artikelfoto

Dieser Gebäudekomplex des früheren städtischen Kinderheims Küllenhahn soll bis zum Frühjahr 2014 zum Kinderhospiz Burgholz umgestaltet werden. Dazu werden noch viele Spenden benötigt und auch zur Finanzierung des laufenden Betriebs wird die Kinderhospiz-Stiftung nachhaltig auf Spenden angewiesen sein.

Während der Pressekonferenz, im Rahmen derer am heutigen Dienstag, 26. Juni 2012, der von vielen lang ersehnte Fahrplan für das Kinderhospiz Burgholz bekannt gegeben wurde, gab es noch einen zweiten Paukenschlag: Kaum hatten die Vertreter der Kinderhospiz-Stiftung und der drei bergischen Städte offiziell grünes Licht für das 4,5-Millionen-Projekt gegeben, gab Stifter Erich Bethe ein weiteres Mal „Starthilfe“: Die Bethe-Stiftung wird kurzfristig eine weitere Verdoppelungsaktion für das Kinderhospiz auflegen.

Vom morgigen Mittwoch, 27. Juni 2012, werden alle Spenden für das Kinderhospiz-Projekt bis zu einer Höhe von jeweils 2.000 Euro durch die Bethe-Stiftung verdoppelt. Die neuerliche Verdoppelungsaktion hat ein Volumen von insgesamt 100.000 Euro und ist auf maximal drei Monate angelegt – sollten die Spender für das geplante Vorhaben an der Kaisereiche in Küllenhahn entsprechend spenden, kann sich die Kinderhospiz-Stiftung also summa summarum über einen zusätzlichen Betrag von 200.000 Euro freuen.

Rund 500.000 Euro fehlen noch für komplette Baukosten

Wie mehrfach berichtet, wird das Kinderhospiz Burgholz, das im Frühjahr 2014 eingeweiht werden soll, auf 4,5 Millionen Euro veranschlagt. Stiftungsgeschäftsführerin Zita Höschen berichtete im Rahmen der Pressekonferenz im „Haus Müngsten“, dass das Spenden-Barometer aktuell einen Stand von rund 4 Millionen Euro erreicht hat. Vor dem Hintergrund, dass damit noch rund eine halbe Million Euro zur Finanzierung der Baukosten fehlen, aber zudem auch pro Jahr rund 700.000 Euro Unterhaltskosten durch Spenden abgedeckt werden müssen, warben Caritas-Direktor Dr. Christoph Humburg und Diakonie-Direktor Dr. Martin Hamburger, aber auch Stifter Erich Bethe eindringlich um weitere Spenden für das Kinderhospiz: „Wir werden weiter darauf angewiesen sein, dass intensiv gespendet wird“, riefen die drei Vertreter der Kinderhospiz-Stiftung die Bevölkerung dazu auf, nicht mit der Spendenbereitschaft nachzulassen.

Unabhängig von der Aktion haben Erich und Roswitha Bethe dem Kinderhospiz Burgholz bereits eine Spende in Höhe von einer Million Euro aus der Bethe-Stiftung zugedacht. Wer spenden möchte: Das Konto der Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land hat die Nummer 979 997 bei der Stadtsparkasse Wuppertal (BLZ 330 500 00). Online kann unter www.caritas-wsg.de gespendet werden. Mehr Infos zu dem Projekt sind online unter www.kinderhospiz-wuppertal.de abrufbar. Mehr Informationen zur Bethe-Stiftung gibt es hingegen unter www.bethe-stiftung.de.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.