05.07.2012, 08.52 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Blitzer-Marathon: Kaffee & Kuchen für die Polizei

Artikelfoto

Der 7. Blitz-Marathon soll in erster Linie der Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr dienen.

Eine positive Bilanz des zweiten 24-Stunden-Blitz-Marathons zog die Polizei im Bergischen Städtedreieck. Wie online berichtet, legten sich die Ordnungshüter dabei in der Zeit von Dienstag, 3. Juli 2012, 6 Uhr, bis zum folgenden Mittwoch 24 Stunden lang rund um die Uhr auf die Lauer, um Temposünder zu erwischen. Erstmals hatten dabei Bürger zuvor die Gelegenheit, der Polizei neuralgische Stellen zu benennen, an denen ihrer Ansicht nach gerast wird. Auch diese Bürger-Aktion war nach Polizei-Angaben auf ein überwältigendes Echo gestoßen.

Im Rahmen der landesweiten Radar-Aktion unter der Überschrift „Brems Dich – rette Leben!“ waren mehr als 120 Einsatzkräfte der Polizei und der Ordnungsbehörden in Remscheid, Solingen und Wuppertal im Dauereinsatz. Dabei wurden in den Bergischen Großstädten genau 26.577 Fahrzeuge kontrolliert. „Dabei registrierten wir lediglich 882 Geschwindigkeitsverstöße“, zieht Polizei-Sprecher Ralf Bäcker ein positives Fazit: „Auch wieder deutlich unterhalb der bislang gemachten Erfahrungen bei Kontrollmessungen in der Vergangenheit.“ Die überwiegende Anzahl der Verstöße lag dabei (lediglich) im Bereich von Verwarnungsgeldern.

In Wuppertal wurden im Rahmen des Blitzer-Marathons 14.843 Kontrollmessungen durchgeführt – 459 Mal waren Fahrer hier zu schnell unterwegs. Insgesamt folgten 28 Mess-Paten der Einladung zu den Kontrollpunkten, welche sie der Polizei zuvor benannt hatten. Sie bedankten sich bei den Einsatzkräften, dass an ihren persönlichen „Wutpunkten Kontrollmessungen durchgeführt wurden. Teilweise verwöhnten sie die Beamten mit Kaffee und Kuchen, sicherlich auch ein völlig neues „Arbeitsgefühl“ für die Tempo-Kontrolleure der Polizei…

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.