05.07.2012, 12.49 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Erfolgreicher als Jogis Jungs: „Rotties“ holen Mini-EM

Artikelfoto

In Vertretung des verhinderten Uefa-Chefs Michel Platini überreichten OB Peter Jung und WSW-Arbeitsdirektor Markus Schlomski den EM-Pokal an die "Dänen" von der Rottsieper Höhe. Foto: Odette Karbach

Die Hako Hallen waren an diesem sommerlichen Mittwoch prall gefüllt mit Nachwuchskickern und ihren bunt gekleideten Anhänger. 32 Wuppertaler Grundschulen nahmen am 4. Juli 2012 an dem stimmungsvollen Turnier der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) teil und liefen als europäische Nationen auf. Recht schnell kristallisierten sich die Teams heraus, die Vereins-Fußballer im Kader haben. Das achtköpfige dänische Team, dahinter verbarg sich die Grundschule Rottsieper Höhe, konnte mit sechs Spielern des SSV Sudberg und zwei Spielern des CSC auflaufen. Der Ausfall von Tormann Simon, der am morgen erkrankte, konnte gut aufgefangen werden – Zwillingsbruder Lorenz übernahm den Kasten.

Während die Kicker der GS Küllenhahn als Ungarn schon im Achtelfinale ausschieden, steigerten sich die Rottsieper Dänen von Spiel zu Spiel. Nachdem Fußballnation Deutschland im Halbfinale mit 4:0 abgefertigt worden war, stimmte „Meister-Coach“ Gerd Stratmann seine „Dänen“ auf das skandinavische Finale gegen Finnland (GS Wichlinghauser Str.) ein. Die Dänen zeigten gekonnte Aktionen an der Bande, spielten immer wieder ihren Nils Bach an, der ausgebufft die Chancen verwertete. Das Spiel in einem Satz zusammengefasst: „We are red, we are white, we are Danish dynamite!“ Nach dem 4:1-Sieg erfolgte die Siegerehrung durch OB Peter Jung und WSW-Arbeitsdirektor Markus Schlomski.

Das Rottsieper Siegerteam von Coach Gerd Stratmann: Lorenz Koch, Nico Wehner, Nils Bach, Kevin Scarcella, Luca Stang, Leon Fäcke, Annabel Vogel und Moritz Agethen.

(oka).

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.