10.07.2012, 15.58 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Elektro-Autos: Ladestation am Ehrenmal?

Artikelfoto

Im Rahmen des Sommerfests der Freiwilligen Feuerwehr Hahnerberg stellte Renault Eylert jüngst den kleinen Elektroflitzer "Twizy" vor.

Die CDU-Fraktion in der Dörper Bezirksvertretung will Ladestationen für Elektro-Fahrzeuge in Cronenberg einrichten. In einem Antrag an das Cronenberger Stadtteilparlament bitten die Dörper Christdemokraten die städtische Verwaltung, in Zusammenarbeit mit den Wuppertaler Stadtwerken mögliche Standorte in Cronenberg für Ladestationen zu prüfen. Als einen möglichen Ort für eine Ladestation schlägt die CDU den Bereich „Am Ehrenmal“ vor; grundsätzlich sollte für die Ladezeit auch über die sonst üblichen zwei Stunden hinaus keine Parkgebühren anfallen.

Hintergrund des CDU-Antrages ist die Initiative „W-EMobil 100“, die Mitte Mai 2012 gemeinsam unter anderem von der Universität, den Wuppertaler Stadtwerken (WSW), der Energieagentur NRW, der Stadtsparkasse, der VillaMedia sowie diversen Autohäusern in Wuppertal vorgestellt wurde. Ziel der Initiative ist es, bis Oktober 2012 einhundert Elektro-Fahrzeuge in Wuppertal auf die Straße gebracht zu haben. Hierzu wollen die WSW ein flächendeckendes Netz von Ladestationen in der Stadt, und damit natürlich auch in Cronenberg, aufbauen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.