" /> Cronenberger Woche » Neue Geschichtspfad-Tafeln an der Ronsdorfer Talsperre
25.07.2012, 07.51 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Neue Geschichtspfad-Tafeln an der Ronsdorfer Talsperre

Artikelfoto

Klaus Lindemann, Doris Neddermann und Vorsitzender Gerd Karalus vom Gelpe-Verein hängen gemeinsam mit Sponsor Dr. Willy Beumann die neuen Tafeln an der Ronsdorfer Talsperre auf.

Sie bieten seit Jahrzehnten bereits Wanderern und Spaziergängern eine Orientierung auf ihren Wegen vom Gelpe- über das Zillertal bis hin rund um die Ronsdorfer Talsperre. Gleichzeitig informieren die Hinweistafeln des Industrie-Geschichtspfades auch über die inzwischen fast vergessene Zeit, als Kotten und Hämmer die Wälder rund um Cronenberg prägten. Die meisten Tafeln waren allerdings inzwischen „in die Jahre“ gekommen – und werden daher vom Gelpe-Verein gegen neue ersetzt.

Nachdem bereits im Zillertal und in Bergisch Nizza „restauriert“ wurde, folgte am Dienstagmittag, 24. Juli 2012, das „dritte Werk“, wie Gelpe-Vereinsvorsitzender Gerd Karalus betonte: Auf der Westseite der Ronsdorfer Talsperrenmauer wurden durch Mitarbeiter des städtischen Ressorts Grünflächen und Forsten drei weitere Hinweistafeln erneuert. Und dabei auch gleich das völlig marode Dach der Grundkonstruktion repariert: „Die Tafeln waren lange schon fertig“, erklärte Karalus vor Ort, „allerdings musste abgewartet werden, bis eine Amsel unter dem Dach ihr Brutgeschäft verrichtet hatte.“ Die war aber pünktlich zum verspäteten Sommerbeginn im Bergischen fertig geworden – und so konnte Sponsor Dr. Willy Beumann „seine“ neuen Hinweisschilder gleich vor Ort in Augenschein nehmen.

Der letzte „Streich“ wird das allerdings nicht gewesen sein: Nach der „Nachbarschaftshilfe“ auf „fremdem“ Territorium auf Ronsdorfer Seite plant der Gelpe-Verein auch die Erneuerung der Geschichtspfad-Tafeln am Clemenshammer. Die will sich der Vereinsvorstand aus dem Gelpetal bald schon genauer ansehen. „Das hat aber noch ein bisschen Zeit“, stellte Vorsitzender Gerd Karalus heraus. Ebenso ist eine Gedenktafel im Stile des Rathauskreuzes an der Amboßstraße für die Restaurierung des historische Schornsteins des Janssenkottens in Bergisch Nizza geplant.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.