31.07.2012, 09.58 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Neuer Asphalt für drei „Flickenteppiche“ im CW-Land

Artikelfoto

Seit Monaten stehen die Autofahrer auf der Küllenhahner Straße an den Baustellen-Ampeln - bis in die Herbstferien hinein sollen die Arbeiten nun andauern, dann aber wird der Flickenteppich Vergangenheit sein.

Die Anwohner beziehungsweise Nutzer dreier Straßen im CW-Land dürfen sich auf bessere Zeiten in Sachen „Straßenverhältnisse“ freuen: Auf CW-Nachfrage teilte das Ressort Straßen und Verkehr mit, dass die Hastener, Küllenhahner und Ravensberger Straße im Spätsommer beziehungsweise Herbst neue Asphaltdecken erhalten.

Geradezu „zum großen Wurf“ holt die Stadt auf der Ravensberger Straße aus: Die Fahrbahn, die zwischen Klever Platz und der oberen Einmündung „Hatzenbeck“ seit Jahren schon eine einzige Schlaglochpiste ist, soll eine neue Asphaltdecke erhalten. Konkret soll die Ravensberger Straße im Abschnitt zwischen Neckarstraße und Friedrichsallee instand gesetzt werden. Mitte September sollen die Arbeiten dazu beginnen, die Stadt veranschlagt vier Wochen dafür. Um die zu erwartenden Verkehrsbehinderungen in den Griff zu kriegen, soll bei der Stadt nach CW-Informationen eine Einbahnstraßen-Regelung während der Bauzeit für die Ravensberger Straße im Gespräch sein.

Die zweite Straße im CW-Land, die auf größerer Fläche erneuert wird, ist die Hastener Straße. Wie bereits berichtet, wird der ebenfalls schon seit längerer Zeit schadhafte Fahrbahnbelag vom Ortsausgang bis etwa in Höhe der Hausnummer 31 . Da die Wuppertaler Stadtwerke hier zudem Gas- und Wasserleitungen erneuern müssen, werden die Arbeiten auch hier als gemeinsames Projekt von Stadt und Stadtwerken realisiert und sollen nach Angaben von Stefan Lederer im September beginnen. Die Kosten für die Maßnahme werden auf circa 140.000 Euro veranschlagt. Laut Stadt müssen die Anwohner nicht befürchten, für die Arbeiten zu Beitragszahlungen herangezogen zu werden.

Noch ein bisschen länger als zuletzt geplant müssen sich die Anwohner auf Küllenhahn gedulden: Bereits seit Ende Oktober 2011 strapaziert eine Baustelle auf der Küllenhahner Straße, wo die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) Gas- sowie Fernwärme-Leitungen erneuern, die Nerven der Autofahrer. Eigentlich sollten sich die WSW-Arbeiten längst auf der Zielgeraden befinden, nun wird (aktuelle) Baustelle aber weiter bis zum 24. August 2012 andauern. Die gute Nachricht zuerst: Nach Auskunft von Stefan Lederer, Leiter des Ressorts Straßen und Verkehr, wird der Flickenteppich auf der Küllenhahner Straße anschließend zwischen der Hausnummer 127 und Harzstraße auf ganzer Breite eine neue Deckschicht erhalten.

Die nicht so gute Nachricht: Bis in die Herbstferien hinein werden die Küllenhahner weiterhin mit provisorischen Ampeln und Baustellenbaken zu tun haben. Grund ist die Verlängerung des Asphaltierungsabschnitts bis zur Harzstraße. Diese nutzen die WSW, um auch noch in dem Bereich zwischen Stauffenbergweg und Harzstraße die Hausanschlüsse zu erneuen – „damit wir die neue Deckschicht später nicht wieder aufreißen müssen“, begründet WSW-Sprecher Dr. Rainer Friedrich die abermalige Verlängerung der Bauzeit, die eigentlich im Juli abgeschlossen werden sollte. In den Herbstferien soll nun die neue Straßendecke aufgebracht und die Küllenhahner Dauerbaustelle damit abgeschlossen werden.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.