21.08.2012, 16.25 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Küllenhahner Hoffest-Meile wurde zur lebhaften Piazza

Artikelfoto

Statt mit der Hochzeitkutsche zu fahren, flanierten Janin und Tim Kaminsky nach ihrer Trauung im Gemeindehaus Küllenhahn übers Hoffest zum Restaurant Schwarz, wo ihre große Feier stieg. Klar, dass Maja Luhn (li.) und Claudia Wunder dem frisch gebackenen Ehepaar zwei erfrischende "Küllenhahner Kocktails" reichten und anschließend gratulierte sogar Wuppertals erster Bürger dem Brautpaar: OB Peter Jung, der gerade auf dem Hoffest weilte, wünschte Janin und Tim Kaminsky alles Gute fürs Eheleben - ein "Hochzeitsmarsch" übers Hoffest lohnt sich also...

Vor vier Wochen, als „Regen, Regen, Regen“ Sommer-Frust aufkommen ließ, hätte man sicherlich gestrahlt: Das 28. Küllenhahner Hoffest bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen über 30 Grad – das wären seinerzeit verlockende Aussichten gewesen! Am vergangenen Wochenende, dem (bislang) heißesten des Jahres, sah das ein wenig anders aus: Die hochsommerliche Temperaturen sorgten am Hoffest-Samstag, dem 18. August 2012, dafür, dass bei dem Fest des Bürgervereins Küllenhahn tagsüber vor allem eines Trumpf war: Schatten!

Dennoch war bereits am Mittag zum Start Leben auf der Hoffest-Meile – die Lust auf Kaffee und Kuchen hielt sich indes in Grenzen, dafür gingen die „coolen“ „Küllenhahner Kinder-Kocktails“ (KKK), welche der Bürgerverein ob des Cocktail-Wetters ins Angebot aufgenommen hatte, umso besser – nicht nur bei Kindern sorgten „Blauer Hahn“, „Rotes Huhn“ und „Grünes Küken“ für eine willkommene kulinarische Abkühlung! Während es auf der Flughafen-Hüpfburg eher wie auf einem beschaulichen Regional-Airport zuging, waren der Button-Mal-Wettbewerb und ein Wasser-Spiel zumindest in der Nachmittagssonne eher die Kinder-Hits – beides wurde ja auch im Schatten der Dachdeckerei Hüttemann angeboten, und zwar im wahrsten Sinne! Trotz praller Sonne gaben sich die Schützen an der Torwand des SSV Germania 1900 indes den Ball in die Hand – keine Überraschung, schließlich gab es ja hier auch für die Top-Schützen 3 x 2 Freikarten für ein Bundesliga-Spiel von Bayer Leverkusen nach Wahl zu gewinnen, welche die Dachdeckerei Hüttemann zur Verfügung gestellt hatte.

Als die Sonne ging, strömten die Besucher

Als dann um 18 Uhr Bürgervereinsvorsitzender Michael Ludwig, Oberbürgermeister Peter Jung und Pfarrerin Dr. Sylvia Hartmann den auch diesmal von der Firma DiGASS zur Verfügung gestellten Disco-Lkw enterten, um das Hoffest offiziell zu eröffnen, füllte es sich an den Bierbänken auf der Küllenhahner Straße zusehends. Dass Peter Jung die Besucher ermunterte, fleißig für den guten Zweck zu essen und zu trinken, nahmen sich die Hoffest-Gäste offenbar zu Herzen: Bei erträglicheren Temperaturen am Abend ging es auf der Küllenhahner Straße so lebhaft zu wie auf einer italienischen Piazza an einem Sommerabend – bis Michael Ludwig pünktlich um Mitternacht „den Saft“ der Musik-Anlage abdrehte, saßen und standen die Besucher dicht an dicht zusammen, flossen Bier, Wein und Sekt in Strömen. Das Bierchen, das sich mancher in der Nachmittagshitze verkniff, wurde sicherlich am Abend nachgeholt…

Hitze stieg nicht zu Kopf – kein Ärger entlang der Hoffest-Meile

Zur positiven Bilanz der 28. Hoffest-Auflage zählte auch, dass die Hitze offenbar keinem der Festbesucher zu Kopf stieg: Der Polizeibericht vermeldete jedenfalls keinerlei Vorkommnisse entlang der Festmeile – es wurde ausgelassen und friedlich in die laue Sommernacht hinein gefeiert. Ein Grund dafür war womöglich auch, dass der diesjährige DJ das Tanzfieber auf dem Asphalt merklich abkühlte. Das von ihm abgespulte „Szene-Repertoire“ mag in Techno-Clubs (Tanz-)Beine machen, bei der Hoffest-Disko sorgte die Auswahl vielfach für lange Gesichter, zum Glück traf der Aufleger zumindest noch auf der Zielgeraden den Geschmack der generationsübergreifenden Küllenhahner Tanzvolks.

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.