04.09.2012, 19.15 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Paralympics: Tanja Gröpper verpasst Bronze

Artikelfoto

Schwimm-Ass Tanja Gröpper, hier im Bild mit ihrem zwischenzeitlich erkrankten Trainer Horst Danzeglocke im Freibad Neuenhof, geht bei den Paralympics über drei Distanzen an den Start.

Knapp vorbei, ist leider auch vorbei: Tanja Gröpper hat im Endlauf über 50 Meter Freistil bei den Paralympics in London den Sprung aufs Treppchen verpasst: Vor wenigen Minuten schlug die querschnittsgelähmte Schwimmerin Aquatics Centre als undankbare Vierte an.

Paralympics-Siegerin wurde die Niederländerin Mirjam de Koning-Peper, die mit 34.77 Sekunden einen neuen Weltrekord über 50 Meter Freistil aufstellte. Silber holte die US-Schwimmerin Victoria Arlen (35.32 Sek.), vor der Britin Eleanor Simmonds, die mit ihrer Zeit von 36.11 Sekunden Bronze holte. Tanja Gröpper, die nach den Vorläufen noch die drittschnellste Zeit geschwommen hatte, verpasste mit ihrer Zeit von 36.28 Sekunden nur um 17 Hundertstel die Bronzemedaille.

Wie berichtet, wurde die 36-jährige Düsseldorferin unter anderem im Freibad Neuenhof und im Schwimmsport-Leistungszentrum Küllenhahn von Horst Danzeglocke auf die Paralympics vorbereitet. Noch hat Tanja Gröpper indes ein Medaillen-Eisen im Feuer: Am kommenden Samstag, 8. September 2012, startet die Düsseldorferin über 100 Meter Freistil.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.