11.09.2012, 14.19 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Stahlwille: 150 Jahre alt, aber quietschfidel gefeiert!

Artikelfoto

150 Jahre Stahlwille - dieses große Cronenberger Firmenjubiläum ging buchstäblich auch durch den Magen...

„Menschen schmieden Zukunft“ – wie die CW bereits berichtete, feiert die Firma Stahlwille, einer der größten Arbeitgeber in Cronenberg, unter dieser Überschrift in diesem Jahr 150. Geburtstag. Die Produktion von Präzisionswerkzeugen erfolgt seit der Gründung im Juli 1862 in Deutschland – dass sich bis heute nichts daran geändert hat, wurde am vergangenen Samstag, 8. September 2012, kräftig gefeiert: Als Abschluss und Höhepunkt zahlreicher Veranstaltungen im Laufe des Jubiläumsjahres lud der Werkzeug-Spezialist zum großen Mitarbeiterfest an seinen Stammsitz in der Lindenallee. Vor dem historischen Wille-Hauptgebäude war dazu sogar extra eine Fußgängerampel eingerichtet worden – so etwas hatte es in Cronenberg zuvor auch noch nicht allzu oft gegeben!

Eingeladen waren dabei nicht nur die Wuppertaler Mitarbeiter, sondern auch die Beschäftigten der drei Tochtergesellschaften in Remscheid und Steinbach-Hallenberg sowie die Mitarbeiter der elf europäischen Wille-Vertriebsgesellschaften. Zusammen mit ihren Familien, den Gesellschaftern, engsten Partnern und Freunden feierten somit fast 1.500 Menschen aller Stahlwille-Generationen den 150. Geburtstag von Stahlwille. Unter dem Jubiläums-Motto „Menschen schmieden Zukunft“ wurde dabei ein Bogen zwischen den Anfängen des Unternehmens als klassische Gesenkschmiede und dem heutigen international agierenden Hersteller von hochwertigen Schraubwerkzeugen und Drehmomenttechnik gespannt.

Üppiges Festprogramm ließ „grünes Blut“ pulsieren!

Am Nachmittag konnten die Besucher zwischen Familien-Programm, Information und Werksführungen wählen und an einem Gewinnspiel teilnehmen. Der Cronenberger Männerchor und die mobile Band „Em brass“ unterhielten Alt und Jung musikalisch, während ein breites kulinarisches Angebot für das leibliche Wohl sorgte und sich die kleinen Wille-Gäste zum Beispiel im Schmieden, am „Heißen Draht“ oder einem Bobby-Car-Parcours vergnügen konnten. „Dass so viele Gäste gekommen sind, ist für uns auch ein Zeichen der Verbundenheit“, freute sich Stahlwille-Geschäftsführer Christian Georg Behrendt gemeinsam mit Dr.-Ing. Guido Hanel bei der offiziellen Fest-Eröffnung: „Und es ist auch ein Zeichen dafür, dass grünes Blut in unseren Adern fließt“, ergänzte der Wille-Chef auf Grün als Stahlwille-Farbe anspielend.

Familien-Programm, Jubilar-Ehrung und Party bis Mitternacht

Behrendt bekräftigte, dass man weiterhin auf „Made in Germany“ setze: „Wir wollen unseren Kunden ein verlässlicher Partner sein; wir wollen weiterhin exzellente Produkte fertigen; wir wollen auch vor Ort in Cronenberg präsent sein und wir wollen ein Familienunternehmen bleiben“, sagte der Stahlwille-Geschäftsführer und erntete damit auch den Applaus der anwesenden Vertreter der Inhaberfamilie Wille: „Wir müssen uns dazu alle anstrengen, aber ich bin mir sicher, dass wir das schaffen können!“ Als Ausdruck des Traditionsbewusstseins des Unternehmens begann das Abendprogramm mit der alljährlichen Ehrung der Jubilare.

Christian Georg Behrendt und Mit-Geschäftsführer Guido Hanel zeichneten dabei Verija Giesler, Marion Wylach, Andre Gabel, Petra Schwipper, Peter Backhaus und Lars Klimpke für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit aus – ein Sextett mit „grünem Blut“ in den Adern, schließlich beträgt die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit bei Stahlwille fast 20 Jahre, es gibt sogar Familien, die bereits seit Generationen „beim Wille“ tätig sind! Mehr Infos zu Stahlwille gibt es auch online unter der Adresse www.stahlwille.de.

Fotos: Jan-Lukas Kleinschmidt/Meinhard Koke

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.