25.09.2012, 11.08 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

1 Kommentar

Ziemlich resolut: Seniorinnen schlagen Jung-Räuber in die Flucht

Artikelfoto

Erst jetzt wurden bei der Polizei zwei Fälle von versuchter räuberischer Erpressung angezeigt, die sich vermutlich bereits im Zeitraum vom 17. August und 9. September 2012 am Städtischen Altenheim Cronenberg ereignet haben sollen. Betroffen waren zwei Seniorinnen der Einrichtung: Da sich die 90 beziehungsweise 88 Jahre alten Damen jeweils resolut zur Wehr setzten und die Tatversuche anschließend nicht direkt anzeigten, erhielt die Einrichtung erst per Zufall und viel später Kenntnis, sodass erst jetzt Anzeige erstattet werden konnte.

Schauplatz beider Vorfälle war eine Grünanlage rund um einen Brunnen vor dem Haupteingang des Altenheims an der Straße Am Ehrenmal. Zunächst wurde die 90-Jährige hier von einem Jugendlichen aufgefordert, Geld herauszugeben. Die unbeeindruckte Seniorin entgegnete dem Unbekannten, kein Geld dabei zu haben und forderte ihn auf, er solle „Leine ziehen“ – sonst „setze es was“. Zunächst verzog sich der Jugendliche tatsächlich, trat jedoch weniger später erneut an die 90-Jährige heran und hielt ihr eine Pistole an die Schläfe. Da die rüstige Altenheim-Bewohnerin diese jedoch für eine Spielzeugwaffe hielt, ließ sie sich auch diesmal nicht beeindrucken: Sie beschimpfte den Täter („lümmelhaftes Verhalten“) und schlug im die Waffe aus der Hand. Dann resignierte der Täter offensichtlich und „zog Leine“.

Vermutlich Tage später wurde dann die 88-Jährige in derselben Grünanlage ebenfalls von einem jungen Mann „belästigt“. Nach Angaben der Seniorin habe der Unbekannte vor ihr seine Hände aufgehalten und sie „sehr frech und flegelhaft“ wegen Geldes angegangen. Wie ihre Mitbewohnerin zuvor ließ sich auch die 88-Jährige nicht einschüchtern: Sehr eindeutig, so die Polizei Cronenberg, habe sie dem Unbekannten zu verstehen gegeben, dass er sich „davon machen“ solle, sonst rufe sie die Polizei.

Im ersten Fall wird der Täter als circa 12 Jahre alt, etwa 1,50 Meter groß, schlank und Deutscher beschrieben. Der Jugendliche soll einen dunkelbraunen „Wuschelkopf“ gehabt haben und ordentlich gekleidet gewesen sein. Täter zwei hingegen soll etwa 17 Jahre alt, schlank, circa 1,75 Meter groß und ebenfalls Deutscher gewesen sein. Der Unbekannte habe dunkle Haare und eine „typische Jungen-Frisur“ gehabt und sei ordentlich sowie hell gekleidet gewesen. Hinweise zu den beiden Vorfällen sind an die Polizei Cronenberg unter Telefon 0202-247 13 90 oder an das Präsidium unter 0202-284-0 erbeten.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. Mitbürger
    27.09.2012, 12:40 Uhr   |   Direktlink

    Vielleicht wäre es hilfreich, wenn dort unregelmäßig (regelmäßig)Polizeidoppelstreifen ZU FUSS nach dem rechten sehen würden?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.