26.09.2012, 15.17 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

„Müller für die Sinne“: 5.000 Euro fürs Kinderhospiz

Artikelfoto

TiC-Schauspielerin Ilka Schäfer spielte auch als Auktionatorin eine gute Rolle und brachte alle "Schätzchen" unter den Hammer, die Michaela Lemberg (li.) und Martin Müller für die Charity-Versteigerung zur Verfügung gestellt hatten. Klar, dass da auch Zita Höschen von der Kinderhospiz-Stiftung strahlte, obgleich sie keinen "Zuschlag" erhalten hatte.

Zwar nicht mit Trompeten, aber doch mit unter anderem einigen Trommeln feierte „Müller für die Sinne“ am vergangenen Samstag, 22. September 2012, 10-jähriges Bestehen (die CW berichtete vorab): Michaela Lemberg und Martin Müller hatten eigens die Samba-Gruppe „Limao fatal“ engagiert, die stimmgewaltig nicht nur vor dem Fachgeschäft an der Hauptstraße 29 „auf die Pauke & Co.“ haute. Die aus dem Bremer Karneval oder dem Kölner Geisterzug erprobte Rhythmusgruppe „flanierte“ auch entlang der Hauptstraße und sorgte damit für südamerikanisches Flair in der Ortsmitte.

Ob es „Limao fatal“ und seinen Samba-Klängenzu verdanken war – auf jeden Fall verzogen sich die vormittäglichen Wolken am Dörper Himmel und es ließ sich daher auch am Getränkewagen vor dem Geschäft für Uhren, Schmuck sowie gutes Sehen & Hören bestens mit Freibier, -Sekt & Co. auf das „Müller für die Sinne“-Jubiläum anstoßen. Die „Hauptsache“ des Aktionstages stieg jedoch in den Geschäftsräumen von Michael Lemberg und Martin Müller: Hier konnten die Gäste nicht nur einen Blick auf die Cronenberg-Ringe und die Cronenberg-Amulette werfen, welche das Fachgeschäft eigens anlässlich seines Jubiläums aufgelegt hatte. Im Mittelpunkt des Aktionstages stand vielmehr eine besondere Versteigerung.

„Zum Wohl“ – War das ein „Prost“ oder ein Gebot?

Zugunsten des geplanten Kinderhospizes Burgholz ließen Michaela Lemberg und Martin Müller 70 „Schätzchen“ aus ihrem Angebot unter den Hammer kommen: Mit echtem Auktionshämmerchen ausgerüstet stieg dabei TiC-Schauspielerin Ilka Schäfer auf eine (improvisierte) „Steherhöhung“, um Charity-Schätzchen wie Prada-Sonnenbrillen, Voi-Ledertaschen, Markenuhren sowie viel Schmuck aus verschiedenen Kollektionen an die Bieter zu bringen. Zu Beginn zeigten sich die Teilnehmer der Benefizaktion zwar noch etwas reserviert; nachdem Ilka Schäfer aber zum Beispiel einen „Zuproster“ oder auch einen Gruß beim Hereinkommen als Gebote verortet und mit weiteren lockeren Anmerkungen („Die Damenhandtasche ist eines der letzten Abenteuer des Lebens – wenn da jetzt auch noch Schuhe drin wären…“) die Stimmung gelockert hatte, gab es das eine oder andere fröhliche „Bieter-Gefecht“.

Bemerkenswerte insgesamt 7.000 Euro für die Kinderhospiz-Stiftung

Das Ergebniss der Charity-Versteigerung konnte sich jedenfalls sehen lassen: Bemerkenswerte 4.753 Euro kamen im Rahmen der Jubiläumsaktion zusammen; da Michaela Lemberg und Martin Müller großzügig aufrundeten, wird „Müller für die Sinne“ runde 5.000 Euro auf das Kinderhospiz-Stiftung überweisen. Da die Bethe-Stiftung noch bis Ende September alle Einzelspenden bis zu 2.000 Euro verdoppelt, kann sich das geplante Kinderhospiz im Burgholz also über 7.000 Euro freuen: „Das hätten wir auch nicht gedacht“, freute sich Martin Müller gegenüber der CW über den Erlös, aber auch den gelungenen Verlauf des gesamten Aktionstages : „Wir haben kein Grund zur Klage und sind sehr zufrieden.“

Wer ebenso dem Kinderhospiz helfen möchte: Das Konto der Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land hat die Nummer 979 997 bei der Stadtsparkasse Wuppertal (BLZ 330 500 00). Online kann unter www.caritas-wsg.de gespendet werden. Mehr Infos zu dem Projekt sind online unter www.kinderhospiz-wuppertal.de abrufbar. Mehr Informationen zur Bethe-Stiftung gibt es unter www.bethe-stiftung.de.

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.