03.10.2012, 10.00 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Theishahner Kreuz: Provozierte ein Rowdie-Fahrer den Unfall?

Artikelfoto

Rund 6.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall, der sich bereits am vergangenen Freitag, 28. September 2012, am Theishahner Kreuz ereignete. Der Fahrer eines VW LT-Kleintransporter war dabei gegen 23.25 Uhr im Bereich der Linksabbiegespur von der Hahnerberger Straße auf die Theishahner Straße auf einen 3er BMW aufgefahren.

Zumal niemand verletzt wurde, klingt das nach einem ganz „gewöhnlichen“ Unfall, doch die Vorgeschichte war alles andere als gewöhnlich. Und begann bereits auf der Hastener Straße: Nach vorläufigen Ermittlungen bedrängte und nötigte der 21-jährige BMW-Fahrer, in dessen Pkw sich noch ein 19-jähriger Beifahrer befand, auf der Fahrt in Richtung Hahnerberg einen VW Touareg. Laut Zeugenaussagen soll der BMW-Fahrer immer wieder auf den Touareg aufgefahren sein, die Lichthupe betätigt und überholt haben, um den VW dann zudem auszubremsen. Zeuge der nächtlichen „Jagdszenen“ wurde der 23-jährige Fahrer des VW-Kleintransporters, der ebenso in Richtung Hahnerberger Straße unterwegs war.

Als der Touareg weg war, kam der Kleintransporter „dran“

Als eine Ampel auf der Hahnerberger Straße „Rot“ anzeigte, stiegen der Touareg-Fahrer und der BMW-Fahrer aus. Den Streit bemerkte der Kleintransporter-Fahrer, der ebenso ausstieg, um dem genötigten Touareg-Fahrer zu Hilfe zu kommen. Die Quittung waren nach Polizeiangaben Beleidigungen des BMW-Rowdies an die Adresse des 23-Jährigen. Während der Touareg-Fahrer dann weiter fuhr, nahm sich der BMW-Fahrer dann den Kleintransporter vor: Nun wurde auch der 23-Jährige von dem BMW-Fahrer bedrängt, genötigt und ausgebremst, zudem soll der 21-jährige Verkehrsrowdie bedrohliche Gesten gegenüber dem LT-Fahrer gemacht haben.

Am Theishahner Kreuz eskalierten dann die Ereignisse: Nach bisherigem Ermittlungsstand soll der BMW auf der Geradeausspur in Richtung Elberfeld abgebremst haben. Als der Kleintransporter daraufhin auf die Abbiegespur auswich, versuchte sich der BMW-Fahrer erneut vor den Transporter zu setzen und ebenso nach links in die Theishahner Straße abzubiegen – der 23-jährige Transporter-Fahrer konnte nicht mehr bremsen, sodass es zu dem Auffahrunfall kam.

Polizei sucht Zeugen für nächtliche „Rowdie-Fahrt“

Gegenüber der Polizei bestritten der BMW-Fahrer und sein Beifahrer, zunächst den Touareg und später den Kleintransporter genötigt zu haben. Ihre Version bestätigten drei Bekannte im Alter zwischen 17 und 20 Jahren, die in einem Opel Corsa mit dem BMW unterwegs waren. Dennoch ermittelt die Polizei wegen einer Verkehrsstraftat. Zur Aufklärung der Geschehnisse zwischen der Hastener Straße und der Kreuzung Theishahn sind Zeugen gebeten, sich unter Telefon 0202-247 13 90 (Cronenberg) oder 0202-284-0 (Präsidium) bei der Polizei zu melden.

Als Zeugen sucht die Polizei insbesondere auch nach dem unbekannten Fahrer des VW Touareg, der durch den BMW-Fahrer bedrängt worden sein soll.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.