20.10.2012, 10.22 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Stadtteil-Wanderung wurde kurzerhand zu einer „Wanderfahrt“

Artikelfoto

Sichtlich Spaß hatten die beiden Teilnehmer des stadthistorischen "Rundgangs" mit ihrem exklusiven Wanderführer Walter Friedrichs beim Start der Tour am Ehrenmal.

Auch am Sonntag, 21. Oktober 2012, war der Geschichtsexperte Walter Friedrichs wieder als Stadtführer für den Geschichtsverein in Cronenberg unterwegs. Einst begannen die Wandertouren im Jahr 2006 zur Regionale – zwei Mal im Jahr, im Mai und Oktober, führt Friedrichs nun aber weiterhin mehr als drei Stunden mit viel Wissen durch bekannte und unbekannte Ecken Cronenbergs.

Am Treffpunkt „Ehrenmal“ begann die sonntägliche Wanderung, aber irgendwie sah es nach „Flaute“ aus – bis zwei interessierte Herren aus Cronenberg und Hilden auftauchten. So funktionierte Walter Friedrichs kurzerhand die Wanderung in eine Wanderfahrt um. Ein exklusives Vergnügen für die beiden Teilnehmer, denn es ging nun in einer größeren Runde mit dem Auto vom Ehrenmal nach Herichhausen, von dort zum Cronenberger Bahnhof, zur Hütte, dann ins Kaltenbachtal.

Anschließend führte Friedrichs zum Friedrichshammer und zum Manuelskotten, bevor es am Schluss über Sudberg zu den Bergischen Museumsbahnen. Die beiden Wanderfahrer hörten somit einiges über die Cronenberger Geschichte mit Hintergrundinformationen und Übersetzung aus dem Platt ins Hochdeutsche. Auch über die traditionelle Eisenschürfung und Verhüttung vor der Jahrtausendwende, woraus ja die Sensenherstellung in Cronenberg entstand- sowie über die Geschichte der Sprache, konnte der Cronenberger Geschichtsexperte viel erzählen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.