26.10.2012, 15.37 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Kurios: Zu langsam auf frisiertem Roller unterwegs

Artikelfoto

Kurios: Weniger wegen Rasens, sondern vielmehr durchs „Schnecken“ fiel der Polizei am vergangenen Mittwoch, 24. Oktober 2012, ein Verkehrssünder auf. Eine zufällig dahinter fahrende Polizeistreife bemerkte zunächst, dass ein 17-jähriger Rollerfahrer gegen 17.30 Uhr mit Tempo 60 auf der Jägerhofstraße fuhr. Als der 17-Jährige dann an einer roten Ampel an der Kreuzung Hahnerberg halten musste, muss ihm offenbar aufgefallen sein, dass hinter ihm die Polizei stand; nachdem die Ampel „Grün“ gezeigt hatte, fuhr der Rollerfahrer jedenfalls übervorsichtig mit nur noch Tempo 20 weiter auf der Hahnerberger Straße in Richtung Cronenberg.

Das war den Streifenwagenbeamten dann wohl etwas zu viel des vorschriftsgemäßen Benehmens; sie stoppten den Rollerfahrer und siehe da: Ohne drum herumzureden räumte der 17-Jährige direkt ein, dass er seinen Roller „frisiert“ und zudem zu einem Zweisitzer umgebaut hatte. Natürlich besaß der junge Mann für seine schneller gemachten Roller auch nicht den vorgeschriebenen Führerschein, sodass ihm die Weiterfahrt untersagt wurde. Na ja, bei Tempo 20 war er ja nicht so weit von Schrittgeschwindigkeit entfernt…

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.