28.10.2012, 17.25 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Landesliga: SSV Sudberg trat gegen Rot-Weiß Essen nicht an

Die ursprünglich für den heutigen Sonntag, 28. Oktober 2012, angesetzte Landesliga-Begegnung des SSV 07 Sudberg gegen die U 23 von Rot-Weiß Essen ist ausgefallen: Der Cronenberger Landesligist trat zu der Heimpartie nicht an, die Partie wurde somit mit 2:0-Toren und drei Punkten für Rot-Weiß gewertet.

Hintergrund des Nichtantritts des Landesligisten sollen finanzielle Schwierigkeiten sein: Laut Presseberichten sollen die Spieler von der Riedelstraße seit zwei Monaten kein Geld mehr erhalten und sich daher zu dem Boykott entschlossen haben. Bereits im vergangenen Jahr steckte der Landesliga-Kader der Schwarz-Blauen in der Finanzklemme. Erst nachdem sich bereits einige Spieler abgemeldet hatten, sprang Anfang Juli 2011 ein unbekannter Sponsor in die Bresche, sodass der Spielbetrieb bei dem Dörper Traditionsverein weitergehen konnte.

Der SSV Sudberg hatte in den vergangenen Jahren mit dem Tod des langjährigen Präsidenten und Sponsors Heinz Schwaffertz sowie des Hauptsponsors Hans-Gerd Schröder (Reinshagen & Schröder) den Wegfall gleich zweier wichtiger Mäzene zu verkraften; nicht zuletzt deswegen setzte sich der damalige SSV-Vorsitzende Ralf Funke auch sehr für eine Fusion mit dem Cronenberger SC ein, die allerdings scheiterte.

Sobald mehr zur Situation beim SSV Sudberg bekannt ist, werden Sie es in der CW lesen können.

Update (30.10.2012, 16.20 Uhr): Wie Stephan Bender, 3. Vorsitzender des SSV Sudberg, zwischenzeitlich gegenüber unserer Zeitung bestätigte, ist der SSV mit den Zahlungen an seine Landesliga-Spieler im Rückstand. Bender widersprach allerdings den Presseberichten, dass es sich dabei um bis zu zwei Monatsgehälter handelt – richtig sei vielmehr, dass der SSV lediglich 14 Tage in Verzug sei. Grund dafür seien Forderungen des Finanzamtes.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.