03.11.2012, 14.51 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Blutige Schlägerei am Halloweenabend

Artikelfoto

Die Polizei hatte am Halloween-Abend, 31. Oktober 2012, nicht nur mit Eierwerfern im CW-Land zu tun (die CW berichtete), sondern auch mit einer Schlägerei: Gegen 23.35 Uhr wurden die Beamten von einer 29-Jährigen zum Nettenberg gerufen, weil sich dort drei Bekannte (22 beziehungsweise 23 Jahre) „in die Wolle“ geraten waren.

Auslöser war zunächst offensichtlich eine vermeintlich harmlose Berührung in einem Pkw des Quartetts, die sich aufschaukelte und schließlich in eine Schlägerei mündete. Zwei der Kontrahenten wiesen bei Eintreffen der Polizei ausgeschlagene Zähne auf, ein dritter „Raufbold“ hatte eine stark blutende Wunde an der Hand; nach Eintreffen des Rettungswagens verweigerte jedoch einer der Streithähne eine Behandlung.

Ebenso verzichteten die „Freunde“ gegenüber der Polizei darauf, Anzeige zu erstatten; das tat dafür aber eine Anwohnerin, deren geparkter Pkw im Zuge der Auseinandersetzung beschädigt worden war – Schaden: circa 500 Euro. Die Polizei bat alle drei „Raufbolde“ zur Blutprobe und sprach Platzverweise aus.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.