17.11.2012, 18.14 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC-Löwen mit Unentschieden im Topduell gegen Herringen

Artikelfoto

Marco Bernadowitz (li.) brachte seine RSC-Löwen im Spitzenspiel gegen Germania Herringen mit 1:0 in Führung. Foto: Jan-Lukas Kleinschmidt

In der Rollhockey-Bundesliga der Herren kam es am heutigen Samstagnachmittag, 17. November 2012, zum „Showdown“: Der amtierende Meister RSC Cronenberg empfing den aktuellen Spitzenreiter SK Germania Herringen. Bei dem Topduell in der Alfred-Henckels-Halle zeigte sich, dass das Kräfteverhältnis – auch nach dem Rücktritt der beiden RSC-Rountiniers Jan Velte und Thomas Haupt, in der Liga enger geworden ist: Die RSC-Löwen und die Germanen trennten sich schiedlich-friedlich mit 1:1.

Marco Bernadowitz, gemeinsam mit Benni Nusch der Top-Torjäger des Teams von RSC-Trainer Sven Steup, brachte die Cronenberger Gastgeber in der 22. Minute in Führung. Mit dem knappen Vorsprung ging es auch in die Kabinen, den Treffer zum 1:1-Endstand erzielte Stefan Gürtler in der 38. Minute. Derweil schlug die drittplatzierte ERG Iserlohn den Vierten RSC Darmstadt mit 7:4.

Der RSC Cronenberg rutschte durch das Unentschieden auf den Tabellenplatz 3 in der Rollhockey-Bundesliga ab, neuer Zweiter ist die ERGI, die allerdings ein Spiel mehr auf dem Konto hat. Am nächsten Spieltag, dem 1. Dezember 2012, muss das Steup-Team in Walsum antreten. Mehr zum Herringen-Spiel in der nächsten CW.

Fotogalerie zu diesem Artikel