26.11.2012, 09.48 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Cronenberger Adventsmarkt: Gelungener Mix überzeugte Besucher

Artikelfoto

Beim 2. Cronenberger Adventsmarkt leuchteten die Augen von Klein und Groß - und bestimmt bald auch wieder die Augen der kleinen Nutzer der Kinder-Tafel in Vohwinkel.

3.500 Euro konnten Thorsten und Michael Mager (MagerDach) im vergangenen Jahr an die Kindertafel Wuppertal-Vohwinkel spenden. Das Geld stammte aus dem Reinerlös des 1. Cronenberger Adventsmarktes, den Thorsten und Michael Mager in den Räumlichkeiten ihrer Bedachungsfirma in der Händelerstraße veranstaltet hatten. Weil die beiden Cronenberger zu der Adventsmarkt-Premiere zudem auch viel Zuspruch der Besucher ernteten, stand fest: Es wird eine Wiederholung geben! An diesem Wochenende war es nun soweit: Auch diesmal unterstützt vom christlichen Unternehmensnetzwerk “fair.dienen” fand in der Händelerstraße 49 der 2. Cronenberger Adventsmarkt statt.

Und zwar nicht nur an einem Tag – am vergangenen Freitag, 23. November 2012, und am folgenden Samstag konnten sich die Besucher zwei Tage lang auf die nahende Adventszeit einstimmen. Ein Pluspunkt des “Budenzaubers” war einmal mehr der karitative Hintergrund – der Kompletterlös der Tombola floss ebenso in die Spendenkasse wie ein Teil der Einnahmen an den Ständen. Punkten konnte der 2. Cronenberger Adventsmarkt einmal mehr mit seinem ausgewählten Angebot: Edelrost und Dekoratives der ThoMi OHG, eine Goldschmiedin, edles Hochprozentiges aus renommierten französischen und spanischen Destillerien des Cronenberger Importeurs Denis René, handgefertigter Schmuck und Parfüme und nicht zuletzt Kreativ-Floristin Sylvia Seifert (artifleur), die nicht nur Gestecke und Kränze gefertigt hatte, sondern auch den “Adventskranz to go” nach individuellen Wünschen gestaltete – der 2. Cronenberger Adventsmarkt bot Klasse statt Masse, das Angebot war überschaubar, aber ausgesucht!

Rentiere krank? Weihnachtsmann schwebte per Hubsteiger ein

Abgerundet wurde das “Vorglühen” auf die Adventszeit durch musikalische Unterhaltung: Sängerin Hannah Nicole Hubert bewies, an der Gitarre von Christoph Kuberka begleitet, “live” unter Beweis, dass ihr Slogan “Gesang verzaubert” nicht zu hoch gegriffen ist. Bei einem Glühwein oder auch ohne war es allein ein Erlebnis, der Sängerin aus Unna zu lauschen. Und auch kulinarisch kamen die Besucher auf ihre Kosten: Die “leckere Feuerwehr” aus Essen machte mit ihrem außergewöhnlichen Imbiss in einem alten Feuerwehrwagen an der Händelerstraße Station, um mit Bratwurst, Currywurst, Pommes & Co. “erste Hilfe” für den Magen zu leisten. Und auch an den Anhang war gedacht: Erstmals bot das Jugendhaus Cronenberg vis-à-vis nicht nur ein Mitmach-Programm sowie Kaffee und Kuchen an, am Samstagnachmittag schwebte auch schon einmal (via Hubsteiger) der Weihnachtsmann bei MagerDach ein: “Da strahlten die Kinder”, freut sich Michael Mager, dass die ebenso überraschende wie spektakuläre Aktion ankam.

“Alle hatten ein Lächeln im Gesicht…”

Auch wenn Michael und Thorsten Mager noch nicht wissen, was diesmal unterm Strich für die Vohwinkler Kinder-Tafel herausgekommen ist, ziehen sie ein positives Vorab-Fazit: “Es war sehr schön, mindestens so wie im vergangenen Jahr. Viele waren schon am Freitag da und sind dann am Samstag wieder gekommen, weil es ihnen gefallen hat.” Den Grund dafür haben die beiden Unternehmer und Adventsmarkt-Veranstalter in dem besonderen Mix ihres Marktes ausgemacht: Familiäre Atmosphäre, schöne Dinge, keine überhöhten Preise, dazu der karitative Aspekt – “Das ist eben fair und das kommt sehr gut bei den Besuchern an”, so Thorsten Magers Eindruck: “Alle, die gegangen sind, hatten ein Lächeln im Gesicht”, ergänzt Michael Mager. Insofern steht bereits fest: 2013 wird es die dritte Auflage des Cronenberger Adventsmarktes geben.

Fotos: Ulrich Diederichs / Meinhard Koke

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.