28.11.2012, 12.21 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Gewerkschaft ver.di kündigt Warnstreik bei der Lebenshilfe an

Die Beschäftigten der Lebenshilfe Wuppertal treten am kommenden Montag, 3. Dezember 2012, in einen ganztägigen Warnstreik. Das kündigte die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am heutigen Mittwoch, 28. November 2012, an. Die Streikenden werden demnach zunächst ab 7.30 Uhr am Sitz der Lebenshilfe-Geschäftsführung in der Heidestraße 72 protestieren, um dann ab 10 Uhr eine Streikversammlung bei ver.di in der Steinbeck zu veranstalten. Für 12 Uhr ist ein Demonstrationszug durch die Elberfelder Innenstadt geplant.

Bestreikt werden nach ver.di-Angaben die Werkstätten an der Heide- und Hauptstraße sowie die Wohnstätten. Um die Betreuung der dort lebenden Menschen zu gewährleiten, wird laut ver.di für die Wohnstätten ein Notdienst eingerichtet. Die Arbeit in den Werkstätten soll indes am Streik-Tag wahrscheinlich vollständig ruhen.

Hintergrund des Warnstreiks ist eine seit Jahren schwelende Tarifauseinandersetzung. Die Bezahlung der beschäftigten Betreuer der Lebenshilfe Wuppertal sei deutlich niedriger als die in anderen vergleichbaren Unternehmen, teilt ver.di mit. Zudem gebe es keinen gültigen Tarifvertrag; einen bereits ausgehandelten Tarifvertrag wolle die Lebenshilfe nicht in Kraft setzen. „Diese Auseinandersetzung ist mit Blick auf den Fachkräftemangel ein gefährliches Signal für die Stadt und die Region“, so ver.di-Geschäftsführer Wolfgang Cremer zu der Streik-Ankündigung.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.