29.11.2012, 10.25 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

SSV Germania 1900 gewinnt den Barmenia-Fair-Play-Pokal

Artikelfoto

SSV-Jugendleiter Heiko Kühn (2.v.l.) und Germanen-Vorsitzender Thomas Janssen (2.v.r.) nahmen den Fair Play-Pokal aus den Händen von Barmenia-Chef Dr. Josef Beutelmann und OB Peter Jung entgegen. Foto: Odette Karbach

Bereits seit 1976 vergibt die Barmenia alljährlich den Fairplay-Pokal. Im Haupt- sowie im Jugendwettbewerb können dabei alle Amateurvereine des Fußballkreises Wuppertal/Niederberg teilnehmen.

Am Dienstagabend, 27. November 2012, wurden die Fair-Play-Pokale nun zum 36. Mal vergeben. Dabei konnte sich auch ein Verein aus dem CW-Land freuen: Aus den Händen von Barmenia-Chef Dr. Josef Beutelmann sowie des Schirmherrn, Oberbürgermeister Peter Jung, erhielt die Jugendabteilung des SSV Germania 1900 den Fair-Play-Pokal 2011/12. Im Hauptwettbewerb ging der Barmenia-Pokal an die Sportfreunde Dönberg.

Im Rahmen eines Empfangs in der Barmenia-Hauptverwaltung an der Barmenia-Allee unterstrichen Gastgeber Josef Beutelmann, Stefan Langerfeld (Vorsitzender des Fußballkreises Wuppertal/Niederberg) und OB Peter Jung in ihren Reden die große Bedeutung ehrenamtlicher Arbeit in den Vereinen und des gelebten Fair Plays: Gerade angesichtes der Bilder von Randale vor und in den Stadien, so OB Jung, sei es wichtig, bei den ganz Kleinen im Nachwuchsbereich anzusetzen und den Fair Play-Gedanken zu vermitteln.

Gemeinsam mit Josef Beutelmann überreichte Peter Jung nur zu gerne den Jugend-Pokal an die SSV-Jugendtrainer, Abteilungsleiter Udo Heyer sowie Germanen-Vorsitzenden Thomas Janssen – schließlich, so verhehlte Jung nicht, seien die Germanen sein Heimatverein. Mit der Preisdotierung will der SSV natürlich in die Jugendarbeit investieren. Neben den drei F-Junioren Teams, die in der FairPlay-Liga spielen, kicken seit Oktober auch Vorschulkinder bei den Minikickern des SSV.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.